Die „Zebras“ kämpfen um den Aufstieg

Volleyball

Die erste und die zweite Volleyball-Damenmannschaft des SC Hennen spielen am Wochenende in der Relegation um den Aufstieg. Die Regionalliga und Landesliga winken.

Hennen

, 08.05.2019 / Lesedauer: 3 min
Die „Zebras“ kämpfen um den Aufstieg

Die erste Damenmannschaft des SC Hennen hat noch die Chance auf den Aufstieg in die Regionalliga. © Jens Poegel

Eigentlich ist die Saison schon seit einem Monat vorbei, aber da zwei der vier Damenmannschaften des SC Hennen die Saison mit dem zweiten Platz abschlossen, geht es für diese beiden Teams am kommenden Wochenende um den Aufstieg. In einem Dreierturnier spielt die erste Mannschaft von Trainer Christoph Schulte um den Aufstieg in die Regionalliga. Maik Wlodarsch, Trainer der zweiten Mannschaft, tritt mit dieser im Kampf um den Aufstieg in die Landesliga an.

In den letzten Trainingseinheiten möchte Schulte vor allem ausreichend Sicherheit schaffen, gerade angesichts der Tatsache, dass sein Team die beiden Spiele mit unterschiedlichen Bällen bestreiten muss. Der Trainer freut sich auf die Relegation und darauf, sich mit ihm unbekannten Mannschaften zu messen.

VV Humann Essen, der am Freitag um 20.30 Uhr in der Ortlohnhalle (Langerfeldstraße 60, 58638 Iserlohn) gastieren wird, schloss die Saison mit einem ähnlichen Punktestand in der Parallelstaffel ab.

Am Samstag müssen die „Zebras“ dann auswärts gegen den eine Liga höher spielenden SCU Lüdinghausen ran. Schulte, der im Heimspiel auf den kompletten Kader sowie einige Spielerinnen aus der „Zweiten“, die bereits um 17 Uhr in der Hauptschule Hennen (Scherlingstraße 37) gegen den Heiligenhauser SV antritt, zurückgreifen kann, zeigt sich zuversichtlich. „Am Samstag wird es für uns schwieriger, da Mittelblockerin Tanja Köppe fehlt. Anna Rosenbaum wird auf ihre Position rutschen, hat aber in der Vergangenheit schon gezeigt, dass sie das gut kann. Rosenbaum wiederum wird von Victoria Drechsel ersetzt, die mit ihrer Erfahrung die nötige Ruhe und Sicherheit aufs Feld bringen wird“, berichtet Schulte.

Auch Maik Wlodarsch und sein Team sind guter Dinge: „Wir gehen in die Relegation mit dem festen Glauben an unsere Stärken und die tolle Entwicklung im Laufe der Saison. Die Trainingswochen seit Ende der regulären Saison verliefen sehr fokussiert und wir gehen fit in die Spiele.“

Beide Teams freuen sich auf eine tolle Kulisse beim Heimspiel am Freitag und hoffen, dass am Samstag einige Fans zur Unterstützung die weite Reise nach Lüdinghausen und zum TV Seelscheid antreten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt