Ein Lokalduell prägt den vorletzten Spieltag der A-Liga-Saison

Fußball

Für den Großteil der Amateurfußballer in Schwerte und Umgebung ist die Saison 2018/19 am vergangenen Wochenende zu Ende gegangen. Doch im Kreis Iserlohn wird noch gekickt.

Schwerte

, 31.05.2019, 19:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Lokalduell prägt den vorletzten Spieltag der A-Liga-Saison

Das Hinspiel im Dezember gewann die SG Eintracht Ergste (grüne Trikots) gegen Holzpfosten mit 4:0. © Bernd Paulitschke

Tabellarische Brisanz sucht man in der Kreisliga A vor dem vorletzten Spieltag vergeblich. Ein bisschen Reiz hat der bevorstehende Fußballsonntag aus Schwerter Sicht aber schon, denn immerhin steht ein Lokalduell auf dem Programm.

SG Eintracht Ergste - Holzpfosten Schwerte 05 (Sonntag, 15.15 Uhr, Waldstadion Zuhause, Bürenbrucher Weg)

„Wir wollen uns in den letzten beiden Saisonspielen gegen Holzpfosten und in Hennen keine Blöße mehr geben. Es ist unser eigener Anspruch diese beiden Spiele zu gewinnen und den sechsten Tabellenplatz zu sichern – auch wenn diese Platzierung ganz sicher nicht ist, was wir uns alle vorgestellt hatten“, sagt Ergster Trainer Dominic Pütz.

Aber was sollen da ersten die „Pfosten“ sagen? 22 von bisher 28 absolvierten Spielen haben sie verloren, mit solch einer Bilanz war der Fall in die B-Liga nicht abzuwenden. Exakt vor zwei Monaten (4:0 gegen Bösperde) ist das Holzpfosten-Team letztmals als Sieger vom Platz gegangen, danach folgten sieben Niederlagen in Serie. Als Favorit reist der Tabellenvorletzte folglich ganz sicher nicht zum Bürenbruch, zumal er auch im Hinspiel mit der 0:4-Niederlage deutlich den Kürzeren zog.

VTS Iserlohn - SC Hennen 2 (Sonntag, 15.15 Uhr, Leichtathletik-Stadion am Hemberg, Alexander-Pfänder-Weg 7, 58636 Iserlohn)

Seit dem vergangenen Sonntag steht fest, dass mit dem SV Deilinghofen-Sundwig nur eine Mannschaft, die dem Kreis Iserlohn angehört, aus der Bezirksliga absteigt – mir der Folge, dass es nur zwei Absteiger aus der A-Liga gibt. Wären es drei gewesen, hätte der Hennener Zweitvertretung möglicherweise noch ein ungemütliches Saisonfinale geblüht. So aber haben die „kleinen Zebras“ den Klassenerhalt in der Tasche und können ganz entspannt zum Tabellenneunten VTS Iserlohn reisen.

Lesen Sie jetzt