Ein Spiel mit Wendungen, einer Roten Karte und positivem Ende für Holzpfosten Schwerte

Futsal-Regionalliga

Den erhofften Sieg gegen die Black Panthers Bielefeld fuhren die Holzpfosten Schwerte am Samstag ein. Aber es war ein hartes Stück Arbeit, bis der 6:5-Erfolg feststand.

Schwerte

, 24.11.2019, 21:05 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ein Spiel mit Wendungen, einer Roten Karte und positivem Ende für Holzpfosten Schwerte

Marc Nebgen (re.) erlöste die Holzpfosten nach einer zwischenzeitlich Durststrecke mit dem Treffer zum 4:4. Danach stellten die Schwerter den 6:5-Sieg noch sicher. © Manuela Schwerte

Holzpfosten Schwerte 05 - Black Panthers Bielefeld 6:5 (3:1)

Unterhaltsam war das Spiel allemal, es hatte einige Wendungen. So unterstrichen die Gäste gleich zu Beginn, dass die 26 Tore gegen das Schlusslicht Atletico Köln in der Vorwoche nicht von ungefähr kamen. HP-Torwart Fabian Wegner musste bereits in der ersten Minute zweimal parieren. Und auch die Schwerter Führung durch Dennis Pahl, dessen Pass in die Spitze durch Freund und Feind plötzlich im Eck landete, beantwortete Bielefeld prompt mit einem Schlenzer in den Winkel (5.).

Zur Halbzeit schienen „Pfosten“ auf Kurs zu sein

Ein Spaziergang war es nicht, aber doch schienen die „Pfosten“ bis zur Halbzeit auf Kurs zu sein. Zwar verpasste Chris Rous nach einen Lupfer von Henrique Mota knapp, dann aber konnte Alexander Rudolf einen Querpass von Pahl am zweiten Pfosten eindrücken. Und Rous traf wenig später nach einem Freistoß von Pahl zum 3:1.

Doch wer nun einen klaren Erfolg gegen den Tabellenvorletzten erwartetete, sah sich getäuscht. Nach der Pause folgten ganz schwache zehn Minuten der Holzpfosten mit vielen leichten Ballverlusten, schlampigen Pässen und nur einer Offensivaktion, als Marc Nebgen nach einem Konter vorbei schoss. Bielefeld nahm die Einladungen schließlich an und drehte die Partie.

Nach einer Auszeit zurück in der Spur

Direkt nach dem 3:4 nahm HP-Trainer Nenad Stjepanovic eine Auszeit und nordete sein Team wieder ein. Schwerte fand in die Spur zurück. Drei gute Chancen ließen sie zunächst aus, davon eine hundertprozentige von Pahl, ehe Nebgen aus der zweiten Reihe zum 4:4 (34.) traf. Pahl nach Freistoß von Nebgen und Rudolf nach einer schönen Kombination stellten per Doppelschlag auf 6:4 (36.).

Der Sieg schien gerettet, doch nach einem Gerangel an der Außenlinie, sah Daniel Giesbrecht plötzlich Rot und Bielefeld nutzte die Überzahl zum Anschlusstreffer. Aber die letzten drei Minuten spielten die „Pfosten“ dann clever herunter und ließen nichts mehr anbrennen.

Schwerte: Fabian Wegner, Benjamin Krause - Henrique Mota, Marc Nebgen, Alexander Rudolf, Dennis Pahl, Lukas Beßlich, Chris Rous, Nicolas Patzner, Daniel Giesbrecht, Asghar Husseini, Rahmat Jafari, Ghorban Ali Heidary, Bastian Bolst.

Tore: 1:0 Pahl (4.), 1:1 (5.), 2:1 Rudolf (10.), 3:1 Rous (12.), 3:2 (26.), 3:3 (29.), 3:4 (30.), 4:4 Nebgen (34.), 5:4 Pahl (36.), 6:4 Rudolf (36.), 6:5 (37.).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt