Eine Woche vor dem Start: Generalproben mit Licht und Schatten

Fußball-Testspiele

Ehe es am kommenden Sonntag wieder um Meisterschaftspunkte geht, waren die heimischen Amateurkicker am vergangenen Wochenende allesamt im Testspieleinsatz - mit gemischten Ergebnissen.

Schwerte

, 10.02.2019 / Lesedauer: 6 min
Eine Woche vor dem Start: Generalproben mit Licht und Schatten

Lars Maron (li.) und Simon Ortiz unterlagen mit dem VfL Schwerte gegen den SC Drolshagen mit 1:3. © Manuela Schwerte

VfL Schwerte - SC Drolshagen 1:3 (1:0)

Der VfL Schwerte brachte eine knappe Führung gegen den SC Drolshagen, ein Bezirksligist aus dem Sauerland, nicht über die Zeit. In den letzten neun Minuten machten die Gäste aus dem 0:1-Rückstand noch ein 3:1-Auswärtssieg. Dabei hatte es für die Blau-Weißen ganz gut angefangen. Nach knapp einer Viertelstunde gab es nach dem Treffer von Chris Lengowski Grund zum Jubeln.

VfL-Coach Jörg Silberbach zum Spiel: „Es war ein sehr guter Test gegen einen sehr guten Gegner. Wir haben sehr oft gewechselt, da ist dann eine gewisse Unordnung ins Spiel gekommen.“ Zum ersten Mal war auch Co-Trainer Yannis Schwarze nach etwa zweijähriger Verletzungspause als Aktiver auf dem Feld dabei.

Schwerte: Lukas Knoblauch, Robin Heuft, Chris Lengowski (50. Luca Vöckel), Lukas Beßlich (52. Florian Kliegel), Dennis Uhle, Tim Birnkraut (55. Maximilian Grünscheidt), Sebastian Kozlowski, Simon Ortiz (60. Gianluca Zooco), Nicolas Ortiz (70. Yannis Schwarze), Lars Maron (58. Fabian Siepmann), Alexander Bahr.

Tore: 1:0 Lengowski (14.), 1:1 (81.), 1:2 (84.), 1:3 (88.).


ETuS/DJK Schwerte - SV Langschede 5:1 (2:1)

Als „okay“ bezeichnete ETuS/DJK-Trainer André Haberschuss den 5:1-Sieg seines Teams in einem weiteren Test am Sonntag gegen den Ex-Rivalen aus der Bezirksliga, den SV Langschede. Ein Doppelpack von Ergün Yildirim stellte früh die Weichen auf Sieg. Daran änderte auch der Langescheder Anschlusstreffer vor der Pause nicht viel. Kadir Yilmaz (2) und Lorenzo Schlage machten das Ergebnis gegen den A-Ligisten am Ende noch standesgemäß.

Schwerte: Lukas Hedtheyer, Florian Bartel, Yannik Körner, Dustin Schürholz (46. Jan Söpper), Kevin Loke (46. Felipe Ferreira), Dennis Cela (70. Eric Marnik), Ergün Yildirim (60. Lorenzo Schlage), Serkan Arslan, Ismail Ayar, Kadir Yilmaz, Jasmin Smajlovic.

Tore: 1:0, 2:0 beide Yildirim (15., 20.), 2:1 (38.), 3:1 Yilmaz (58.), 4:1 Schlage (75.), 5:1 Yilmaz (80.).


Geisecker SV - DJK TuS Körne 1:6 (1:4)

Der Tabellendritte der Bezirksliga 8, die DJK TuS Körne, schenkte dem Geisecker SV in einem weiteren Test am Sonntag ein halbes Dutzend Gegentore ein. Bereits nach zehn Minuten liefen die „Kleeblätter“ einem 0:2-Rückstand hinterher. Damian Wielgosz konnte zwar verkürzen, doch Körne legte bis zum Wechsel noch zweimal nach.

„So deutlich wie das Ergebnis ist, war es auch. Es hat einzig am Gegner gelegen, dass es nicht zweistellig geworden ist“, nahm Trainer Thomas Wotzlawski nach der eher dürftigen Vorstellung gegen die Dortmunder kein Blatt vor den Mund.

Geisecke: Tim Helmdach (63. Florian Dietrich), Calvin Höptner, Marius Manecki, Nico Gerl, Lukas Wieczorek (62. Mathis Leuer), Julian Hüser, Luis Pothmann, Dustin Schütte (33. Alexander Heinz), Lars Veith (62. Tom Borkenstein), Damian Wielgosz (33. Linus Hinz), Dennis Huck.

Tore: 0:1 (5.), 0:2 (10.), 1:2 Wielgosz (21.), 1:3 (23.), 1:4 (36.), 1:5 (75.), 1:6 (88.).


SC Berchum/Garenfeld - SSV Hagen 6:1 (3:0)

Zu einem deutlichen 6:1-Erfolg gegen den Landesligisten SSV Hagen kam die Iske-Elf am Sonntag. „Unterm Strich war der Sieg hochverdient. Bei einer konzentrierteren Leistung hätte es auch zweistellig ausgehen können. Wir hatten den Gegner jederzeit im Griff. Das einzige Manko war die Chancenverwertung. Die muss nächste Woche besser werden, wenn wir bei Hagen 11 etwas Zählbares mitnehmen wollen“, meinte Team-Koordinator Sebastian Schulte.

Berchum/Garenfeld: Dominik Hollmann, Benjamin Rüster, Georgios Ntontos, Tim Eickelmann, Tim Böckenförde (46. Marius Jakobs), Leander Koeser, Alexander Rüster, Timo Schürholz, Christian Deuerling, Manuel Pais, Jerome Nickel (46. Thomas Koblitz).

Tore: 1:0 Ntontos (10.), 2:0 Schürholz (36.), 3:0 Ntontos (41.), 4:0 Eickelmann (70.), 5:0 Deuerling (77.), 5:1 (78.), 6:1 Pietrzinski (90.+1).

SG Eintracht Ergste - SC Hennen 6:1 (4:1)

Mit einem deutlichen 6:1 schickte die SG Eintracht Ergste am Freitagabend den klassenhöheren SC Hennen nach Hause. Beide Trainer waren sich einig: Das Ergebnis hätte sogar noch höher ausfallen können. „Wir haben richtig gut gespielt. Es war ein wildes Spiel mit schnellen Toren. Wir haben hoch gepresst und ein gutes Umschaltspiel gezeigt“, meinte Ergstes Dominic Pütz. Bereits zur Halbzeit hatte die Eintracht eine 4:1-Führung herausgespielt. Bei Ergste trugen sich sechs verschiedene Spieler in die Torschützenliste ein.

„Es ist beschämend. Wir haben seit Wochen eine schlechte Trainingsbeteiligung und hatten nur einen Auswechselspieler. Dann ist so ein Ergebnis möglich. In der zweiten Halbzeit haben wir etwas umgestellt, da lief es minimal besser“, so Hennens Trainer Marcel dos Santos.

Ergste: Philipp Überacker, Janik Becker, Julian Salwik (60. Sidney Capraro), Alexander Göbel (75. Vincent Lautenschläger), Tim Bednarek (60. Leon Hinrichs), Marvin Kipp (46. Lukas Hegemann), Nico Zulewski (60. Santo Viola), Janis Dworak (46. Justin Leyk), Benjamin Gladkowski (46. Patrik Menze), Jonas Oelgeklaus, Josse Zeising.

Hennen: Jonas Krause, Benjamin Hederich, Robert Wiesner, Claudio Ferreira (75. Tim Keweloh), Dennis Klejnot, Luca Bühren, Michael Weigelt, Faouzi Mokhtari, Nils Krawczyk, Nils Berg, Yannick Stricker.

Tore: 1:0 Gladkowski (6.), 1:1 Hederich (8.), 2:1 Zulewski (20.), 3:1 Göbel (32.), 4:1 Oelgeklaus (40.), 5:1 Hegemann (75.), 6:1 Menze (85.).


TuS Rahm - SC Hennen abgesagt

Der SC Hennen hat die Partie am Sonntag beim A-Ligisten TuS Rahm abgesagt. „Wir machen uns lächerlich. Es tut mir am meisten für Rahm leid. Aber nachdem am Sonntag noch ein Spieler kurzfristig ausfiel, mussten wir das Spiel absagen“, berichtete Trainer Marcel dos Santos.

Die Entwicklung bei den „Zebras“ ist eine Woche vor dem Start in die zweite Meisterschaftsserie bedenklich und erinnert an das letzte Jahr, als Hennen sang- und klanglos aus der Landesliga abstieg. „Wir werden in den ersten Wochen Schadensbegrenzung beteiben müssen“, so Dos Santos.


VfB Westhofen - KF Sharri Dortmund 3:2 (1:0)

Im Test gegen die klassengleichen Dortmunder aus der Parallelstaffel dauerte es bis zur Schlussminute, ehe die Entscheidung fiel. Da setzte Michalis Kakoulidis Robin Becker ein, der zum 3:2-Endstand für den VfB Westhofen gegen KF Sharri Dortmund traf.

„Die erste Halbzeit war ausgeglichen. Nach der Pause waren es 30 schwache Minuten von uns. Dann wurde es besser und wir haben aus dem Rückstand noch ein 3:2 gemacht“, bilanzierte VfB-Trainer Christoph Pajdzik. Das 1:0 durch Kakoulidis (30.) hatten die Gäste im zweiten Abschnitt mit einem Doppelschlag gedreht.

Westhofen: Benjamin Fischer (46. Alexander Vassiliou), Pascal Monczka (60. Dustin Zahlmann), Maurice Chriske, Alexander Hueck, Faisal Ouali, Lukas Wodausch (46. Robin Becker), Matthias Knufmann, Michalis Kakoulidis, Marvin Malcherczyk (60. Stefan Miller), Mark Moldenhauer (60. Lucas Tielemann), Mustafa Mecal (60. Yannick Hoffmann).

Tore: 1:0 Kakoulidis (30.), 1:1 (58.), 1:2 (62.), 2:2 Miller (78.), 3:2 Becker (90.).


BSV Schüren 2 - TuS Holzen-Sommerberg 2:3 (1:1)

David Störmer und Christopher Herwert waren beim TuS Holzen-Sommerberg wieder mit an Bord. Gerade bei Herwert machte sich das bezahlt, gingen doch zwei Tore beim 3:2-Erfolg in Schüren auf sein Konto. Falk Trendelkamp war außerdem für die Holzener erfolgreich. Als „eine gute Einheit“ bezeichnete der Holzener Trainer Olaf Kiesheyer den Test.

Holzen: Emil Schweikert, Florian Klose, Florian Rohe (70. Maximilian Schmidt), Patrick Malek, Kevin Kozlowski (46. Leander Wiggermann), David Störmer, Michael Fofara, Christopher Herwert, Falk Trendelkamp, Florian Tritt, Peter Kleinschmidt.

Tore: 1:0 (13.), 1:1 Herwert (24.), 2:1 (47.), 2:2 Falk Trendelkamp, 2:3 Herwert (72.).


SG Eintracht Ergste - Holzwickeder SC 2 2:2 (1:1)

Die SG Eintracht Ergste kam gegen den Bezirksligisten aus Holzwickede zu einem achtbaren Remis, zumal das Team von Trainer Dominic Pütz nach der Ampelkarte gegen Julian Salwik (Foulspiel) eine Stunde in Unterzahl spielen musste. „Das Ergebnis geht in Ordnung. Beide Mannschaften haben sich weitgehend neutralisiert. Es war ein guter Test“, fand Pütz. Den Rückstand nach einem Ballverlust konnte Alexander Göbel nach Vorarbeit von Salwik und Leyk zur Pause egalisieren. Ein schöner Treffer per Fallrückzieher von Göbel fand wegen Abseits keine Anerkennung. Azercan Cifci brachte seine Farben im zweiten Abschnitt nach Vorlage von Kaschke in Führung, doch nur zwei Minuten später fiel der Ausgleich. Der Bezirksligist hatte etwas mehr vom Spiel und verzeichnete noch einen Pfostentreffer.

Ergste: Philipp Überacker, Josse Zeising, Julian Salwik, Alexander Göbel, Justin Leyk, Sidney Capraro (59. Azercan Cifci), Marvin Kipp, Janik Schründer (46. Lukas Hegemann), Janik Becker (46. Marten Kaschke), Nico Zulewski (59. Noel Boethin), Jonas Oelgeklaus (59. Vincent Lautenschläger).

Tore: 0:1 (24.), 1:1 Göbel (36.), 2:1 Cifci (66.), 2:2 (68.).
Gelb-Rot: Salwik (39., Foulspiel).


SC Berchum/Garenfeld 3 - Holzpfosten Schwerte 3:4 (2:1)

Die Holzpfosten steigerten sich nach einem Pausenrückstand in Garenfeld und landeten schließlich noch einem knappen 4:3-Erfolg. „Es waren zwei komplett verschiedene Halbzeiten. Nach dem Wechsel waren wir deutlich besser und haben dann auch verdient gewonnen“, lautete das Fazit von Trainer Benjamin Gottstein. Ein Doppelschlag von Andreas Gruhn und Alexander Tönnies brachte die Entscheidung.

Schwerte: Lennart Brand (46. Maximilian Sonneborn), Andreas Gruhn, Rishigeshan Jeyapala (46. Maik Neumann), Julian Nisipeanu (85. Sebastian Tenspolde), Daniel Martella, Alexander Lange, Dennis Hegemann, Tobias Malek (75. Mamadou Dian Kante), Domenico Troiano, Alexander Tönnies (82. Kevin Kollhoff), Lennart Schniewind.

Tore: 1:0 (5.), 2:0 (34.), 2:1 Lange (40.), 3:1 (55.), 3:2 Lange (57.), 3:3 Gruhn (75.), 3:4 Tönnies (77.).

Lesen Sie jetzt