Ergste und Wandhofen fliegen aus dem Pokal

Fußball: Kreispokal Iserlohn

Der Geisecker SV steht im Achtelfinale des Iserlohner Kreispokals, musste aber ebenso wie die Holzpfosten Überstunden einlegen, die sich bei C-Ligist Eintracht Ihmert/Bredenbruch fast blamiert hätten. Für Eintracht Ergste und den TuS Wandhofen ist der Pokalwettbewerb hingegen beendet.

SCHWERTE

, 01.03.2015, 20:03 Uhr / Lesedauer: 3 min
Für die Wandhofener gab es gegen Menden Türk (schwarz) nichts zu gewinnen.

Für die Wandhofener gab es gegen Menden Türk (schwarz) nichts zu gewinnen.

Kreispokal Iserlohn, 2. Runde

VfL Platte-Heide - Geisecker SV 1:3 (1:1, 1:1) n.V.

Mit 3:1 gewannen die „Kleeblätter“ am Freitagabend beim A-Ligisten VfL Platte-Heide nach Verlängerung. Geisecke legte einen Blitzstart hin: Nach 20 Sekunden erlief Jonas Hudek einen Rückpass der Gastgeber und schob zum 1:0 ein. Doch die frühe Führung machte es nicht einfacher. „Es war ein kampfbetontes Spiel mit wenig Torchancen“, so Podeschwa. In der 35. Minute musste sein Team den Ausgleich hinnehmen. Dreimal war ein Gegenspieler gefoult worden, Torwart Meinks hatte ihn schließlich zu Fall gebracht und Platte-Heide nutzte den fälligen Elfmeter.

Nachdem auch im zweiten Abschnitt Chancen Mangelware blieben, ging es in die Extraschicht. Podeschwa beorderte Goldschmidt in den Angriff und forderte lange Bälle in den Strafraum. Eine Hereingabe von Tim Fischer landete dann direkt zum 2:1 ins Tor – der Dosenöffner. Hudek stellte kurz vor Schluss dann den Endstand her. In einem Testspiel am Sonntag kam Geisecke durch Tore von Zimek, Dreiszis und Wielgosz zu einem 3:3 gegen den Dortmunder A-Ligisten SV Berghofen. Leuer sah kurz vor Ende noch Rot wegen einer Notbremse.

TEAM UND TORE Geisecke: Tobias Meinks, Dirk Goldschmidt, Patrick Filla, Rico Zimek (46. Dustin Schütte), Lasse Dreiszis (60. Pedro Garcia Duarte), Linus Scheen, Tim Fischer, Julian Hüser, Lukas Schäfer (46. Lennart Eckel), Jonas Hudek, Lars Veith.Tore: 0:1 Hudek (1.), 1:1 (35., Foulelfmeter), 1:2 Fischer (93.), 1:3 Hudek (119.).

 

SG Eintracht Ergste - Vatanspor Hemer 1:3 (0:2)

Vatanspor Hemer war im Strafraum der Ergster ein Muster an Effektivität und schlug eiskalt zu. So stellten Dervisoski und Celalettin Yildiz bereits nach 18 Minuten auf 0:2. Im Gegensatz zu den Gastgebern, die gleich an Handvoll guter Möglichkeiten ausließen. Der Anschlusstreffer durch einen Kopfball von Daniel Pfennig nach einem Freistoß von Dennis Huck kam zu spät – das 1:3 nach 82 Minuten konnte dem Spiel auch keine Wende mehr geben. Dazu kam dann auch eine falsche Schiedsrichterentscheidung: David Flamme legte im Laufduell den Ball an Hemers Keeper Oguz Yilmaz vorbei. Yilmaz holte Flamme von den Beinen und der Unparteiische Moritz Petereit zeigte dem Torwart nur die Gelbe Karte (41.) – Rot wäre richtig gewesen. Den fälligen Freistoß setzte Florian Ruß knapp über das Tor. Und noch vor der Pause wurde ein Kopfball von David Flamme kurz vor der Torlinie weggekratzt. Hemer zog sich nach der Pause etwas zurück und überließ Ergste das Spiel. Florian Ruß schaffte es binnen weniger Sekunden zweimal nicht, den Anschluss herzustellen (54.). Ein Konter nach 76 Minuten brachte dann die Entscheidung zugunsten der Hemeraner. Wieder war es Dervisoski, den auf der rechten Ergster Abwehrseite keiner stoppen konnte.

TEAM UND TORE Ergste: Marvin Werkshagen, Dominik Buchwald, Marcel Arden, Kevin Baltzer (43. Marten Kaschke), Tim Baltzer (63. Marvin Kipp), André Kötter, Daniel Pfennig, Florian Ruß, Dennis Huck, Timo Feist (71. Vincent Lautenschläger), David Flamme.Tore: 0:1 (14.), 0:2 (18.), 0:3 (76.), 1:3 Pfennig (82.).

 

 

FC Eintracht Ihmert/Bredenbruch - Holzpfosten Schwerte 2:3 (2:2, 2:0) n.V.

Durchatmen bei den Holzpfosten Schwerte, denn sie sind in der zweiten Runde des Iserlohner Kreispokals noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen. Beim C-Ligisten FC Eintracht Ihmert/Bredenbruch lag man bereits mit 0:2 hinten, ehe Philipp Oldenburg in der vorletzten Minute der Verlängerung noch für den 3:2-Siegtreffer sorgte. Davor hatten Sebastian Wolf und Carlo Schmitz zum zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich für die Schwerter getroffen. Nach etwas weniger als einer halben Stunde hatte es schon zweimal im Kasten von Keeper Marvin Waldschmidt eingeschlagen. Mit einem Doppelschlag (25./27.) legte der zwei Klassen tiefer spielende Gastgeber auf 2:0 vor, das auch bis zur Pause Bestand hatte. Sechs Minuten nach Wiederanpfiff kamen die Holzpfosten wieder ran. Sebastian Wolf stellte mit seinem Tor den Anschluss her. Zehn Minuten vor dem Ende gelang Carlo Schmitz das 2:2. Noch vor dem Ende der regulären Spielzeit musste der erste Spieler der Gastgeber mit einer gelb-roten Karte vom Feld. Nach der zweiten Ampelkarte gegen einen Ihmerter hatten die Holzpfosten in der Verlängerung noch 13 Minuten Zeit, eine mögliche Entscheidung durch ein Elfmeterschießen zu umgehen. In das musste sie dann auch zum Glück nicht mehr, denn der eingewechselte Phillip Oldenburg machte mit dem 3:2 in der vorletzten Minute den Einzug in die dritte Runde perfekt. Gegner dort wird der Bezirksligist SSV Kalthof sein.

TEAM UND TORE Schwerte: Marvin Waldschmidt, Tobias Kreutzer, Fabian Raulf, Manuel Höchemer, Jonas Kusch (46. Phillip Oldenburg), Domenico Troiano, Sebastian Wolf (77. Moritz Pinner), Carlo Schmitz, Lennart Schniewind, Daniel Hornbruch, Daniel Martella.Tore: 1:0 (25.), 2:0 (27.), 2:1 Wolf (51.), 2:2 Schmitz (80.), 2:3 Oldenburg (119.).

 

TuS Wandhofen - Menden Türk 0:5 (0:2)

Der TuS Wandhofen hat sich in der zweite Runde aus dem Iserlohner Kreispokal verabschiedet. Gegen den klassenhöheren Gast von Menden Türk unterlag Wandhofen am Sonntag mit 0:5. „Wir waren durch mehrere Ausfälle stark ersatzgeschächt“, berichtete TuS-Trainer Alessandro Ruggiero. Sein Team geriet bereits nach 13 Minuten gegen den A-Ligisten in Rückstand und musste wenig später das 0:2 hinnehmen. Danach hielt Wandhofen lange zeit gut mit, brach aber am Ende noch ein. In der letzten Viertelstunde gab es noch drei weitere Gegentreffer. „Wir haben noch das Beste aus der Situation gemacht, aber es war níchts zu holen“, so Ruggiero.

TEAM UND TORE Wandhofen: Anselmo Gara, Daniele Lagona, Philipp Oleksow, Hendrik Reiche, Taner Lermi, Hüseyin Lermi, Ali Akdeniz, Francesco Gara, Janik Ibeme (46. Michael Oleksow), Serkan Ilter, Anton Bibaj.Tore: 0:1 (13.), 0:2 (20.), 0:3 (75.), 0:4 (85.), 0:5 (90.).

Lesen Sie jetzt