Erster Spieltag nach der Winterpause wird als kurioser Sonntag in Erinnerung bleiben

hzFußball-Bezirksliga

Drei Spiele mit Beteiligung der heimischen Bezirksligisten, dazu eine abgebrochene Partie und ein gar nicht erst angepfiffenes Spiel – Sturmtief Victoria lässt grüßen.

Schwerte

, 17.02.2020, 18:26 Uhr / Lesedauer: 2 min

Als kurios lässt sich der Spielabbruch in Hohenlimburg bezeichnen. Dort kämpften der gastgebende Verein TSK und der Geisecker SV am späten Sonntagnachmittag eine gute Stunde mit den Windböen, ehe der aus dem fernen Kaan-Marienborn angereiste Schiedsrichter Jörg Schlemper beschloss, die Partie abzubrechen.

„Das war schon komisch. Denn die Situation war dieselbe wie eine Stunde vorher, als er angepfiffen hatte“, wunderte sich Thomas Redel, Sportlicher Leiter der „Kleeblätter“, auch noch am Tag danach.

Windanfälliger Kalthofer Sportplatz

Etwas anders stellte sich die Lage in Kalthof dar, wo der SC Berchum/Garenfeld zum Verfolgerduell beim Tabellenvierten antreten sollte. In der windanfälligen SSV-Arena an der Refflingser Straße war Victoria noch ein Stück aktiver als an vielen anderen Orten der Region.

Jetzt lesen

Beide Mannschaften waren ebenso vor Ort wie der angesetzte Schiedsrichter Michael Haverkamp (Oberaden). Aber alle Beteiligten waren sich einig, dass es unter diesen Bedingungen keinen Sinn macht, den Ball rollen zu lassen – Fußball sollte nicht zu einem Lotteriespiel verkommen.

Nachholtermine sind noch offen

Bleibt die Frage, wann die beiden Partien nachgeholt werden. Das bevorstehende Wochenende würde sich als Termin anbieten, denn nur eine Woche nach dem Ende der Winterpause ist am Sonntag wegen Karneval schon wieder spielfrei.

Weil auf Geisecker Seite aber jede Menge Spieler unterwegs sind, haben die Verantwortlichen der „Kleeblätter“ den Staffelleiter Michael Krauthausen gebeten, auf eine Terminierung am kommenden Wochenende zu verzichten. Fest steht es nach Thomas Redels Aussage am Montagmittag noch nicht, doch voraussichtlich werde die Partie am Donnerstag, 5. März nachgeholt.

Im Kreispokal gegen einen Westfalenligisten

Eine Englische Woche haben die „Kleeblätter“ aber auch schon vorher vor der Brust. Denn zum Achtelfinalspiel des Kreispokalwettbewerbs erwarten die Geisecker am nächsten Dienstag (25. Februar) den Westfalenligisten FC Iserlohn am Buschkampweg.

Auch für das Berchum/Garenfelder Spiel in Kalthof kommt das Karnevals-Wochenende nicht als Termin in Frage. Denn Kalthof hat mit der im Dezember ausgefallenen Partie bei Rot-Weiß Lüdenscheid noch ein weiteres Nachholspiel auszutragen. Dieses findet am Karnevalssamstag statt. Wann der SC in Kalthof ran muss, ist noch offen. „Wir würden gerne unter der Woche nach Karneval spielen“, sagt der Sportliche Leiter des SC, Thomas Wegener.

Im Gleichschritt zu drei 2:0-Siegen

Neben den beiden Victoria-geschädigten Teams gab es am Sonntag aber auch drei Schwerter Bezirksliga-Mannschaften, die am Ball waren. Im Gleichschritt mit 2:0 gewannen der ETuS/DJK Schwerte gegen Gevelsberg, der VfL Schwerte in Wetter und der SC Hennen beim ASSV Letmathe.

Jetzt lesen

Besonders für die Hennener war der Erfolg beim Tabellennachbarn ein „Big Point“. Entsprechend groß war die Erleichterung auch bei Trainer Holger Stemmann auch noch am Tag danach. „Zumindest was die Resultate angeht, war unsere Vorbereitung nicht optimal. Letztlich aber geht es um Ergebnisse – und da haben wir in Letmathe geliefert“, durfte der Trainer zufrieden feststellen.

Spannung und Konzentration hoch halten

Ist der Sieg und der daraus resultierende Neun-Punkte-Vorsprung zur Abstiegszone denn schon gleichbedeutend mit dem Nichtabstieg?

Stemmann widerspricht vehement: „Solche Stimmen habe ich am Sonntag aus den Kreisen unserer Fans auch schon gehört. Aber es gibt für uns keinen Grund nachzulassen. Wir müssen die Spannung und die Konzentration auch in den kommenden Wochen hoch halten“, fordert der Coach der „Zebras“.

Lesen Sie jetzt