Gelungener Rückrundenstart der HVE Villigst-Ergste, aber der Trainer ist nicht zufrieden

Handball-Landesliga

Der Gänsewinkel bleibt für die Gegner der HVE Villigst-Ergste eine uneinnehmbare Festung. Gegen den TV Halingen gewannen die Villigst-Ergster mit 28:22 auch ihr achtes Heimspiel der Saison.

Schwerte

, 26.01.2020, 12:29 Uhr / Lesedauer: 2 min
Gelungener Rückrundenstart der HVE Villigst-Ergste, aber der Trainer ist nicht zufrieden

Louis Marquis, überwiegend auf der für ihn ungewohnten Linksaußenposition eingesetzt, beteiligte sich mit drei Toren am 28:22-Erfolg der HVE Villigst-Ergste gegen Halingen. © Manuela Schwerte

HVE Villigst-Ergste - TV Westfalia Halingen 28:22 (14:11)

Diesen Rückrundenstart kann man als gelungen bezeichnen: Die HVE Villigst-Ergste hat sich am Samstagabend mit 28:22 gegen den Tabellenneunten TV Halingen durchgesetzt. Damit gewannen die Villigst-Ergster auch ihr achtes Heimspiel der Saison und bleiben mit vier Punkten Vorsprung an der Spitze der Landesliga-Tabelle.

Immer mindestens vier Tore Abstand

Obwohl der Erfolg gegen den Verbandsliga-Absteiger zu keiner Zeit ernsthaft in Gefahr geriet, da Halingen im Verlaufe der zweiten Halbzeit nie näher als vier Tore dran war, ging HVE-Trainer Thorsten Stange kritisch mit der Leistung seiner Schützlinge um.

„Um ehrlich zu sein, bin ich nicht zufrieden, weil wir viel zu viele Bälle haben liegen lassen. Es kommen auch noch Gegner, gegen die fünf frei vergebene Gegenstöße entscheidend sein können“, so Stange.

Nicht im Vorbeigehen zu schlagen

Der Tabellenführer fand gut ins Spiel und ging mit 3:0 in Führung. Doch schnell stellte sich heraus, dass Halingen ein Gegner ist, der sich nicht im Vorbeigehen schlagen lässt. Jedenfalls stellten die Gäste schnell den Anschluss her und hielten die Partie bis zur 20. Minute offen (10:9).

Anschließend war Philipp Koch, der eine starke erste Halbzeit spielte, mit drei Toren maßgeblich daran beteiligt, dass es mit einem 14:11-Vorsprung in die Kabinen ging.

Starker Torwart Dennis Friedrich

Mit Beginn des zweiten Spielabschnitts legten die Villigst-Ergster den Grundstein für den Erfolg. Der starke Keeper Dennis Friedrich, Mitte der ersten Halbzeit für den auch nicht schlecht haltenden Jan Schulte zwischen die Pfosten gerückt, musste erst nach mehr als neun Minuten der zweiten Halbzeit einen Ball aus dem Netz holen.

Auf der anderen Seite hatten Stolina, Marquis mit einem sehenswerten Dreher von Linksaußen, Stelzer und der starke Speckmann (2) bis dahin fünfmal getroffen und die Führung somit auf 19:11 ausgebaut.

Chancenwucher bleibt ohne Folgen

Halingen brachte nun seinen lange verletzten Leistungsträger Denis Bichmann, der sich im Hinspiel den Fuß gebrochen hatte und nun sein Comeback feierte. Doch das Ruder herumreißen konnte auch Bichmann trotz seiner vier Tore nicht mehr. Zwar witterten die Gäste nochmal Morgenluft, als sie auf vier Tore verkürzten (24:20, 51.), weil die HVE ziemlichen Chancenwucher betrieb.

Doch dann vereitelte Friedrich eine „Hundertprozentige“ und parierte den Nachwurf gleich hinterher. Koch und Hänel trafen auf der Gegenseite zum 26:20 – spätestens jetzt war die HVE Villigst-Ergste auf die Siegerstraße eingebogen.

Villigst-Ergste: Jan Schulte, Dennis Friedrich, Maurice Rolfsmeyer - Jonas Mag, Fabian Bleigel (2), Philipp Koch (6), Alexander Hänel (4), Louis Marquis (3), Nilas Praest, Johannes Stolina (4), Jannis Mimberg (2/2), Jannik Lehmann, Robert Stelzer (1), Jan Speckmann (6).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt