Holzener Déjà-vu gegen ein Spitzenteam und ein Hennener Pflichtsieg

hzJugendfußball-Bezirksliga

Einträchtig mit jeweils zwei Siegen und zwei Niederlagen stehen die beiden heimischen A-Junioren-Bezirksligisten in der Tabelle auf den Plätzen fünf und sechs.

Holzen, Hennen

, 28.09.2020, 12:58 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Nachwuchs des TuS Holzen-Sommerberg musste sich am Sonntag einem starken Gegner geschlagen geben, während die A-Jugend des SC Hennen beim punktlosen Schlusslicht zu einem problemlosen Auswärtserfolg kam.

TuS Holzen-Sommerberg - SC Weitmar 0:2 (0:0)

„Es war ähnlich wie in Wattenscheid“, meinte Holzens Trainer Phillip Stricker nach dem 0:2 gegen Weitmar. Mit anderen Worten: Wie schon eine Woche vorher hielten die Holzener gegen einen Titelaspiranten gut mit, ohne aber punkten zu können.

In einem ausgeglichenen Spiel mit Chancen auf beiden Seiten gingen die Gäste nach einer knappen Stunde in Führung. „Und es war klar, dass die Mannschaft wahrscheinlich gewinnen wird, die das erste Tor schießt“, so Stricker.

Jetzt lesen

So kam es dann auch: Der TuS mühte sich zwar redlich um den Ausgleichstreffer, hatte auch ein paar Möglichkeiten, doch haperte es einmal mehr an der Chancenverwertung. Das Tor fiel stattdessen auf der anderen Seite: Kurz vor Schluss konterte sich Weitmar zum 2:0-Endstand.

Holzen: Samuel Kucza, Tugay Tambil (52. Ole Schneider), Vincent Vogel, Leon Schröter, Touhami El-Mohammadi, Alessandro Sand (66. Umut Akcay), Theodoros Frantzeskakis, Jannik Kleinfeldt (36. Ensar Demirhindi), Djalo Dem, Julien Buch, Christopher Vogt.

Tore: 0:1 (56.), 0:2 (90.).

Borussia Dröschede - SC Hennen 0:7 (0:2)

Das Nachbarschaftsduell wurde zu einer klaren Sache für die A-Junioren der „Zebras“, die für ihren 7:0-Erfolg nicht am oberen Limit spielen musste. „In der ersten Halbzeit haben wir nicht gut gespielt“, meinte Trainer Marco König – zu einer 2:0-Halbzeitführung reichte es trotzdem.

Jetzt lesen

Nach Wiederanpfiff steigerten sich die Hennener und bauten den Vorsprung bis zum 7:0-Endstand aus. Dabei tat sich Danilo Kroll als dreifacher Torschütze hervor.

Hennen: Jannik König, Louis Moder (46. Marvin Pereira), Hamiclu Fafana, Najibollah Ahmadi, Maurice Tellermann (46. Arash Ahmadi), Nico Veith, Danilo Kroll, Mel Kupke Pineiro (65. Noah Kammering), Koray Sener, Caner Uzun (71. Maximilian König), Justin Nnzji Jesi.

Tore: 0:1 Kroll (27.), 0:2 Najibollah Ahmadi (31.), 0:3 Kupke Pineiro (54.), 0:4, 0:5 beide Kroll (59., 83.), 0:6, 0:7 beide Veith (84., 87.).

Lesen Sie jetzt