Holzpfosten beim 5:4 im Sekundenglück. Und der FC Schwerte verliert erneut.

Futsalliga West

Ausgleich und doch noch der Siegtreffer in den letzten acht Sekunden – so lief es für Holzpfosten Schwerte beim Gastspiel in Bonn. Lokalrivale FC Schwerte verlor mit 2:8.

Schwerte

, 20.01.2019 / Lesedauer: 3 min
Holzpfosten beim 5:4 im Sekundenglück. Und der FC Schwerte verliert erneut.

René Alkan (re.) und der FC Schwerte unterlagen dem UFC Münster mit 2:8. © Bernd Paulitschke

Bonner Futsal Lions - Holzpfosten Schwerte 4:5 (2:3)

Futsal ist nichts für schwache Nerven – dies unterstrichen die Holzpfosten Schwerte am Samstagabend bei ihrem 5:4-Sieg bei den Bonner Futsal Lions eindrucksvoll. Acht Sekunden vor dem Ende mussten sie nach einem leichtfertigen Ballverlust das 4:4 schlucken. Zwei Punkte schienen futsch zu sein. Doch dann nahm sich Florian Kliegel ein Herz, fackelte noch einmal auf das Bonner Tor und der Ball zappelte, noch abgefälscht, im Netz. Die Uhr zeigte noch 1,7 Sekunden und als diese abgelaufen waren, kannte der Jubel keine Grenzen – die Holzpfosten im Sekundenglück.

Dabei lagen die Schwerter im ersten Abschnitt schon mit 3:0 vorne. Phillip Oldenburg hatte zwei Treffer vorgelegt und Nikola Pinjusic noch erhöht. Doch die Gastgeber konnten noch vor der Halbzeit auf 2:3 verkürzen und kamen drei Minuten nach dem Wechsel sogar zum Ausgleich. „Es war eine schwache Leistung von uns. Die 3:0-Führung war trügerisch. Wir haben einen eigentlich unterlegenen Gegner wieder ins Spiel gebracht“, meinte Spielertrainer Nils Klems. Er selbst spielte angeschlagen nur wenige Minuten, erzielte aber selbst das 4:3 (33.). Dabei blieb es bis zu den beschriebenen letzten Sekunden.

Zudem verlor Sennestadt überraschend in Wuppertal, womit die „Pfosten“ auf drei Punkte an Platz zwei heranrücken. Doch Klems wiegelt ab: „Damit beschäftige ich mich vorerst nicht. Wir haben mit Ach und Krach beim Vorletzten gewonnen und es kommen noch weitere solch schwierige Spiele.“

Schwerte: Benjamin Krause, Alexander Peters, Florian Kliegel, Adjany Ibeme, Nils Klems, Dennis Pahl, Nikola Pinjusic, Phillip Oldenburg, Lukas Beßlich, Christopher Rous.

Tore: 0:1, 0:2 beide Oldenburg (2., 13.), 0:3 Pinjusic (16.), 1:3 (17., 6m), 2:3 (19.), 3:3 (23.), 3:4 Klems (33.), 4:4 (40.), 4:5 Kliegel (40.).


FC Schwerte - UFC Münster 2:8 (1:2)

Nichts Neues vom FC Schwerte: Der Aufsteiger wartet in der Futsalliga West weiter auf den ersten Saisonpunkt. Gegen den UFC Münster verloren die Schützlinge von Trainer Dennis Kirsch nach einer ordentlichen ersten Halbzeit noch mit 2:8. Als „einen Schuss in den Ofen“ bezeichnete Kirsch die Partie und meinte damit hauptsächlich die Leistung des zweiten Spielabschnitts.

Dabei ging der FC durch Salman Tilkidag sogar in Führung (9.). Doch in der Schlussphase der ersten Hälfte musste der starke Keeper Dominik Pixberg zweimal den Ball aus dem Netz holen (14. und 19.) – jeweils nach Standardsituationen.

Nach Wiederanpfiff ging es ruckzuck, denn schon in der 22. Minute stand es 4:1 für Münster. Trainer Kirsch bemängelte die taktischen Undiszipliniertheiten seiner Schützlinge, die vor allem im Rückzugsverhalten nach Ballverlust nachlässig waren. So hatte Münster keine Mühe, den Vorsprung auszubauen und dem FC Schwerte die elften Niederlage im elften Saisonspiel zuzufügen.

Schwerte: Dominik Pixberg, Alexander Vassiliou, Philip Langfeld, René Alkan, Dustin Schürholz, Faisal Ouali, Salman Tilkidag, Angelo Veigas Silva, Umut Coban, Anselmo Gara.

Lesen Sie jetzt