Holzpfosten erleiden Bruchlandung

Futsal: Regionalliga

Was für eine Bruchlandung: Mit einer 3:11-Schlappe kehrten die Holzpfosten-Futsaler am Samstagabend vom Spitzenspiel aus Sennestadt zurück. Das hatten sich die Regionalliga-Futsaler vor der Partie mit Sicherheit anders vorgestellt.

SCHWERTE

, 08.10.2017 / Lesedauer: 2 min
Holzpfosten erleiden Bruchlandung

Ruslan Seleznov (li.), hier gegen Köln, sah in Sennestadt schon früh die Rote Karte

Futsal-Regionalliga MCH Sennestadt - Holzpfosten Schwerte 11:3 (7:1)

Trainer Stephan Kleine war auch am Tag danach die Enttäuschung noch deutlich anzumerken – solch einen Verlauf des Spitzenspiels in Ostwestfalen hatte niemand im Lager der „Pfosten“ auf der Rechnung. „Wir haben die Partie nicht wie ein Topspiel angenommen“, stellte Kleine fest und sprach von „der heftigsten Niederlage, die ich in der Futsalzeit der Holzpfosten erlebt habe.“

Es ging schon nicht gut los. Als Ruslan Seleznov in der vierten Minute einen Gegentreffer mit der Hand verhinderte, wurde dies zurecht mit der Roten Karte und einem Sechsmeter bestraft, den Sennestadt zur 1:0-Führung nutzte. Aber das war nur der Anfang einer Halbzeit zum Vergessen. „Wir waren ständig einen Schritt zu spät“, musste der Trainer feststellen. Die Ostwestfalen erhöhten auf 3:0, ehe Marc Nebgen mit dem 1:3 kurzzeitig neue Hoffnungen weckte. Doch die Gastgeber erzielten bis zur Pause noch vier Treffer zum 7:1 – zur Halbzeit war schon mehr als eine Vorentscheidung gefallen. Zudem schied Qendrim Jashari verletzt aus.

Klems war es auch, der in den Schlussminuten mit zwei Treffern geringfügige Ergebniskosmetik zum 11:3-Endstand betrieb. Florian Kliegel und „Pippo“ Oldenburg waren zu diesem Zeitpunkt nicht mehr dabei. Beide hatten in der zweiten Hälfte die Ampelkarte gesehen – ein weiterer Negativaspekt in einer Partie, in der aus Holzpfosten-Sieg so ziemlich alles daneben ging. 

Team und Tore Schwerte: David Graudejus, Malte Hegemann - Ruslan Seleznov, Marc Nebgen (1), Qendrim Jashari, Nils Klems (2), Dennis Pahl, Phillip Oldenburg, Lukas Beßlich, Florian Kliegel.

Lesen Sie jetzt