Holzpfosten Schwerte verlieren mit 8:9 am Rhein

Futsalliga West

Die Futsaler der Holzpfosten Schwerte mussten sich nach einem 1:5-Rückstand und einer 8:6-Führung bei Fortuna Düsseldorf geschlagen geben. Spielertrainer Nils Klems war mächtig angefressen.

Schwerte

, 17.03.2019 / Lesedauer: 2 min
Holzpfosten Schwerte verlieren mit 8:9 am Rhein

Marc Nebgen (li.), hier gegen Köln, brachte die „Pfosten“ mit drei Toren zwischenzeitlich zurück ins Spiel. © Bernd Paulitschke

Die Fortuna aus Düsseldorf gehört wohl nicht zu den Lieblingsgegnern der Holzpfosten Schwerte in der Futsalliga West. Am Samstag unterlagen die Ruhrstädter am Rhein mit 8:9. Auch das Hinspiel war bereits mit 6:8 verloren gegangen.

„Ich bin immer noch angefressen. Das war wohl die schlechteste Saisonleistung von uns“, hatte Spielertrainer Nils Klems noch am Sonntagmittag an dem Spiel in der Landeshauptstadt zu knabbern.

Die „Pfosten“ hatten überhaupt nicht in das Spiel gefunden und gerieten mit 1:5 in Rückstand. „Wir haben teilweise haarsträubende Fehler gemacht“, berichtete Klems.

Die Schwerter reagierten und spielten fortan mit „Flying Goalkeeper“ und kamen zum Erfolg. Marc Nebgen brachte sein Team mit zwei Treffern vor der Pause und einem direkt nach dem Wechsel auf 4:5 heran. Und als Florian Kliegel noch zweimal nachlegen konnte, führten die Holzpfosten erstmals mit 6:5. Die Fortuna glich zwar aus, doch erneut legte Kliegel zwei Treffer nach – die Schwerter lagen nun mit 8:6 in Front und schienen auf die Siegerstraße eingebogen zu sein. Am Ende traf aber Düsseldorf noch dreimal und hatte letztlich mit 9:8 die Nase vorn.

„Dass wir das Spiel dann noch verlieren, passt ins Bild. Wir haben so viele Fehler gemacht. Aber nur so lernen wir daraus. Wir müssen uns weiterentwickeln, müssen auch gegen solche Gegner die Konzentration hochhalten. Das war schon enttäuschend“, fasste Klems zusammen.

Fortuna Düsseldorf - Holzpfosten Schwerte 9:8 (5:3)

Schwerte: Denis Lacic - Florian Kliegel, Marc Nebgen, Alexander Peters, Nils Klems, Dennis Pahl, Phillip Oldenburg, Ali Ahmadi, Lukas Beßlich, Asghar Husseini.

Tore: 1:0 (9.), 2:0 (12.), 2:1 Oldenburg (13.), 3:1 (14.), 4:1 17.), 5:1 (18.), 5:2, 5:3, 5:4 alle Nebgen (19., 20., 22.), 5:5, 5:6, beide Kliegel (24., 26.), 6:6 (30.), 6:7, 6:8 beide Kliegel (30., 32.), 7:8 (33.), 8:8 (36.), 9:8 (38.).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt