HSG Schwerte/Westhofen legt einen Saisonauftakt mit Licht und Schatten hin

Handball

So hatte man sich das bei der HSG nicht vorgestellt: In Menden verlor das Landesliga-Team von Mischa Quass am Sonntag mit 26:29. Aber tags zuvor hatte der HSG-Coach auch ein Erfolgserlebnis.

Schwerte

, 15.09.2019, 21:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
HSG Schwerte/Westhofen legt einen Saisonauftakt mit Licht und Schatten hin

Die Last im Rückraum der HSG Schwerte/Westhofen lastete beim Saisonauftakt in Menden hauptsächlich auf den Schultern von Toni Mrcela, hier in einem Spiel der Vorsaison. © Bernd Paulitschke

Landesliga

SG Menden Sauerland Wölfe 2 - HSG Schwerte/Westhofen 29:26 (10:8)

Das Start ins Spiel war verheißungsvoll. Aber dann kam zu wenig aus den Reihen der HSG Schwerte/Westhofen, um im Saisonauftaktspiel bei der Zweitvertretung der SG Menden Sauerland Wölfe etwas mitnehmen zu können. Die Schwerter verloren am späten Sonntagnachmittag mit 26:29. „Letztlich waren wir heute nicht gut genug. Menden hat verdient gewonnen“, gestand Trainer Mischa Quass nach der Partie.

Dabei waren die Schwerter zunächst die bessere Mannschaft. Eine konsequente Abwehrarbeit und eine gute Wurfquote sorgten für eine scheinbar komfortable 7:2-Führung nach einer Viertelstunde. Doch mit zunehmender Spieldauer bekam das junge und dynamische Gastgeberteam das Geschehen in den Griff, was aber auch an einer eklatanten Abschlussschwäche der Quass-Sieben lag. Nur noch ein einziges Tor gelang den Schwertern noch bis zur Halbzeit – 10:8 für Menden hieß es zum Seitenwechsel.

Eine Wende zum Guten für die Gäste blieb im Laufe der zweiten Hälfte aus. Im Gegenteil, Menden zog zwischenzeitlich auf fünf Tore weg, auch weil die Schwerter im Angriff zu leicht auszurechnen waren. So lag im Rückraum die Hauptlast fast allein auf den Schultern von Toni Mrcela.

Trotzdem kam die HSG knapp zehn Minuten vor Schluss auf zwei Tore heran – es keimte nochmal Hoffnung auf. Letztlich aber reichte es nicht.

Schwerte/Westhofen: Daniel Evangelou, Mike Krüner - Alexandr Denissov, Lennart Schwies, Dominik Thäsler, Tim Schlütz, Christoph Kämper, Tim Gurol, Nico Paukstadt, Toni Mrcela, Tim Decker, Alexander Nickolay, Niklas Linnemann (Torschützen lagen leider nicht vor).

Frauen-Verbandsliga

Lüner SV - HSG Schwerte/ Westhofen 29:37 (16:20)

So hört sich ein zufriedener Trainer nach einem geglückten Saisonauftakt an: „Das war ganz ordentlich“, meinte Mischa Quass zum 37:29-Erfolg, mit dem Handballerinnen der HSG Schwerte/Westhofen vom ersten Spiel der Verbandsligasaison aus Lünen zurückkamen.

Der Beginn der Partie war geprägt von Nervosität, „wie das eben so ist in einem Saisonauftaktspiel“, stellte Quass fest. Zunächst hatten seine Schützlinge ein paar Probleme in der Abwehr und ließen Lünen zu einfachen Toren kommen. Die Folge: Beim Stand von 14:13 (21.) hatten die Gastgeberinnen knapp die Nase vorn.

Doch das Blatt wendete sich. Schon zur Pause lag die HSG mit vier Toren in Front (20:16). Und spätestens als die Schwerterinnen diese Führung in den ersten sechs Minuten des zweiten Spielabschnitts auf 26:19 ausbauen konnten, waren sie auf die Siegerstraße eingebogen. Näher als fünf Tore kam Lünen in der Folgezeit nicht mehr heran.

„Nach der Halbzeit hatten wir das Spiel im Griff. Gerade nach der letzten Saison, als die Mannschaft sich nur knapp vor dem Abstieg retten konnte, war dieser Auftaktsieg sehr wichtig“, meinte Mischa Quass.

Schwerte/Westhofen: Erva Aydin - Cynthia Hengstenberg (2), Lea Tietz (6), Cora Stock, Julia Ullrich (4/1), Hannah Potocki, Katharina Petri (14/8), Vicky Wolff (1), Lisa Seuthe, Franziska Alissa (3), Denise Zahlmann (4), Marisa Römer, Shari Linnemann (3), Laureen Jacke.

Lesen Sie jetzt