Nur Holzen und Westhofen gewinnen / „Iserlohner“ Trio ohne Punkt

Fußball-Kreisliga A

Die Iserlohner A-Ligisten Ergste, Holzpfosten und Hennen 2 haben ihre Spiele allesamt verloren. Der VfB Westhofen kam auf einen 4:1-Sieg, schon am Freitag gewann Holzen mit 5:2.

07.04.2019 / Lesedauer: 4 min
Nur Holzen und Westhofen gewinnen / „Iserlohner“ Trio ohne Punkt

ute Laune beim VfB Westhofen: Gegen den Tabellenletzten hatten die VfB-Spieler viermal Grund zum Jubeln. © Bernd Paulitschke

VfB Westhofen - Urania Lütgendortmund 4:1 (1:0)

Pflicht erfüllt: Der VfB Westhofen setzte sich gegen das Tabellenschlusslicht Urania Lütgendortmund erwartungsgemäß deutlich mit 4:1 durch. VfB-Trainer Christoph Pajdzik sprach nachher von einem „tief stehenden Gegner“, gegen den seine Mannschaft über weite Strecken guten Fußball gezeigt habe.

Westhofens Keeper Alexander Vassiliou war nach zwei Minuten hellwach, als er sein Team vor einem frühen Rückstand bewahrte. Sekunden vor der Pause sorgte dann Stürmer Stefan Miller für das 1:0.

Der Gast aus Dortmund nutzte eine schwache Anfangsphase des VfB in Halbzeit und traf zum 1:1. „ Davon haben wir uns aber schnell erholt“, beschreibt Pajdzik. Robin Becker brachte den Gastgeber auf die Siegerstraße, ehe Matthias Knufmann und Mustafa Mecal auf 4:1 stellten.

Westhofen: Alexander Vassiliou, Björn Schulte-Tillmann, Pascal Monczka, Maurice Chriske, Marvin Malcherczyk, Michals Kakoulidis, Lukas Winczura, Robin Becker (75. Lucas Tielemann), Mustafa Mecal, Mark Moldenhauer, Stefan Miller (62. Matthias Knufmann).

Tore: 1:0 Miller (45.), 1:1 (49.), 2:1 Becker (58.), 3:1 Knufmann (70.), 4:1 Mecal (72.).


TuS Holzen-Sommerberg - SuS Oespel-Kley 5:2 (4:0)

Der TuS Holzen-Sommerberg kam in der Kreisliga A1 Dortmund am Freitagabend zu einem lockeren 5:2-Erfolg gegen den SuS Oespel-Kley.

Diesmal verschlief die Truppe von Trainer Olaf Kiesheyer die Anfangsphase nicht. Im Gegenteil, die Holzener legten, mit vier A-Jugendlichen in der Startelf, bereits in der ersten Halbzeit eine 4:0-Führung hin. Dustin Pfeiffer, Tim Trendelkamp und zweimal Florian Kaiser sorgten für eine Vorentscheidung. Nach dem Wechsel legte „Maxi“ Schmidt das 5:0 nach, ehe die Gäste noch zu zwei Treffern kamen.

„Die erste Halbzeit war wirklich stark, mit das Beste, was wir in dieser Saison gespielt haben. In der zweiten Halbzeit ist dann etwas der Schlendrian eingekehrt“, erzählte Olaf Kiesheyer.

Holzen: Emil Schweikert, Florian Klose, Michal Zioto, Tim Trendelkamp (46. Maximilian Schmidt), Marco Mrozek (46. Peter Kleinschmidt), Florian Kaiser, Dustin Pfeiffer, Florian Tritt, Arik Behrendt, Joshua Wloch, Christopher Herwert (59. Kevin Kozlowski).

Tore: 1:0 Pfeiffer (16.), 2:0 Trendelkamp (21.), 3:0 Kaiser (24.), 4:0 Kaiser (33.), 5:0 Schmidt (63.), 5:1 (69.), 5:2 (90.).


VfL Platteheide -SG Eintracht Ergste 1:0 (0:0)

Nach starker ersten Halbzeit verliert die SG Eintracht Ergste beim VfL Platteheide mit 0:1. Damit können die Ergster ihre letzten vagen Aufstiegsträume auch begraben.

Dabei bestimmte die Eintracht beim Tabellenzweiten die erste Hälfte. Mehrfach stand man frei vor dem Tor der Gastgeber, scheiterte aber immer wieder oder vertändelte den Ball leichtfertig. Alleine Alexander Göbel, Tim Bednarek, Justin Leyk und Santo Viola vergaben aussichtsreich und hätten die Eintracht bis zur Pause in Führung bringen müssen. In der zweiten Hälfte wurde dann Platteheide stärker und kam besser ins Spiel. Ergste ließ nach und hatte nur noch eine Möglichkeit durch Leyk. Dessen Schuss wurde aber von Platteheides Keeper stark gehalten.

In der 72. Minute dann die kalte Dusche für die Ergster, als Platteheide in Führung ging. Dustin Schneider im Ergster Tor war chancenlos. Die Eintracht hatte nichts mehr zuzusetzen und verlor am Ende etwas unglücklich mit 0:1.

Ergste: Dustin Schneider, Marvin Kipp, Jonas Oelgeklaus, Santo Viola, Lukas Hegemann (77. Sidney Capraro), Josse Zeising, Janik Becker, Julian Salwik, Alexander Göbel, Justin Leyk, Tim Bednarek.

Tor: 1:0 (72.).


SG Hemer - Holzpfosten Schwerte 4:0 (2:0)

Die Holzpfosten Schwerte mussten sich in der Kreisliga A Iserlohn am Sonntag mit 0:4 beim Bezirksliga-Absteiger SG Hemer geschlagen geben.

Die Schwerter gerieten durch einen Doppelschlag nach einer guten halben Stunde in Rückstand. „Klare Chancen hatte Hemer aus dem Spiel nicht“, berichtete Trainer Leon Weiß. Das 0:1 fiel nach einer Ecke aus dem Gewühl heraus, das 0:2 nach einem individuellen Fehler der „Pfosten“. Die Schwerte hatten zwei gute Gelegenheiten durch Tobias Kreutzer und Daniel Martella (Foto), konnten diese aber nicht nutzen. Danach bekamen die Holzpfosten keinen Zugriff mehr. Hemer schlug in der Endphase noch zweimal zu. „Der Sieg für Hemer war verdient, aber es war nicht so schlecht, wie es das Ergebnis aussagt“, so Weiß.

Da Vatanspor Hemer zu einem 2:2 gegen den ASSV Letmathe 2 kam, liegen die Holzpfosten nun fünf Punkte auf den ersten Nichtabstiegsplatz zurück.

Schwerte: Malte Gonschewski, Andreas Gruhn (81. Alexander Götze), Tobias Kreutzer, Domenico Troiano, Alexander Tönnies, Okan Lermi, Lennart Schniewind, Ertunc Hezer, Sebastian Tenspolde, Julian Nisipianu (58. Rishigeshan Jeyapala), Daniel Martella.

Tore: 1:0 (32.), 2:0 (35.), 3:0 (79.), 4:0 (82.).


SC Hennen 2 - SF Sümmern 0:6 (0:4)

Gegen die SF Sümmern hatte die Zweitvertretung des SC Hennen keine Chance. Am Ende verlor man mit 0:6.

Die Partie war bereits nach 45 Minuten entschieden. Denn zur Pause führte der Gast bereits mit 4:0. So gut wie keine Chance spielten sich die Gastgeber raus, währen Sümmern überlegen spielte. Nach 19 Minuten die Führung durch die Gäste, die sechs Minuten später erhöhten. Hennen bekam Sümmerns Stürmer nicht in den Griff und mussten bis zur Pause noch zwei weitere Treffer hinnehmen.

30 Sekunden nach Wiederanpfiff dann das 0:5. Nach dem 0:6 (58.) kam der Gastgebererstmals zu Möglichkeiten. Doch zum Torerfolg sollte es nicht reichen.

Hennen: Patrick Dorner, David Wallbaum, Simon Wibbeke, Timo de Vries (40. Sebastian Solomon), Tobias Pienkoß, Aaron Schmid, Dennis Jansen, Johannes van der Veen, Kevin Kost, Julian Wanzke (40. Fabian Beineke), Janis Pienkoß.

Tore: 0:1 (19.), 0:2 (25.), 0:3 (30.), 0:4 (43.), 0:5 (46.), 0:6 (58.)

Lesen Sie jetzt