TC Rot-Weiß Schwerte: „Die knappen Spiele haben wir alle verloren“

hzTennis-Westfalenliga

Die nackten Zahlen lassen vermuten, dass die Herren 30 des TC Rot-Weiß Schwerte in ihrem letzten Heimspiel der Westfalenliga-Saison chancenlos waren. Stimmt aber nicht.

Schwerte

, 30.08.2020, 16:40 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Vorhaben der Herren 30 des TC Rot-Weiß Schwerte, die Westfalenligasaison 2020 mit einer positiven Bilanz abzuschließen, ist nicht mehr in die Tat umzusetzen.

Die Schwerter verloren ihr Heimspiel am Samstag gegen die hinter ihnen platzierten Gäste aus Salzkotten mit 2:7 und haben nun vor dem letzten Saisonspiel am 5. September in Münster einen Sieg und drei Niederlagen zu Buche stehen.

Jetzt lesen

Es war bis zum Ende spannend

Gegen Salzkotten war der Spielverlauf knapper als es die nackten Zahlen vermuten lassen. „Es war bis zum Ende spannend“, stellte Mannschaftsführer Hendrik Neebe fest, „aber die knappen Spiele haben wir leider alle verloren. Und dann kommt eben so ein zahlenmäßig deutliches Ergebnis zustande.“

Knackpunkt der Einzelpartien war das Match von Moritz Pinner, der sich im knappen Matchtiebreak des dritten Satzes mit 8:10 geschlagen geben musste – ärgerlich aus Schwerter Sicht.

Drei umkämpfte Doppel gehen verloren

Denn so stand es 2:4 nach den Einzeln, sodass die Gastgeber für den Gesamtsieg alle drei Doppel hätten gewinnen müssen. „Beim Stand von 3:3 hätten wir taktisch anders aufstellen können“, erklärt Neebe.

Jetzt lesen

Aber auch in dieser Konstellation waren alle drei Doppel bis zum Schluss umkämpft. Unter dem Strich aber standen die Schwerter mit leeren Händen da – der Sieg ging jeweils an die Salzkottener Spieler.

TC Rot-Weiß Schwerte - TC Rot-Weiß Salzkotten 2:7

Schwerte: Oliver Manz 7:6, 6:1; Thomas Gralki 0:6, 2:6; Dennis Krüsmann 3:6, 3:6; Hendrik Neebe 2:6, 2:6; Moritz Pinner 6:4, 3:6, 8:10; Andreas Ernst 6:3, 6:0; Manz/Krüsmann 6:4, 2:6; 7:10; Gralki/Stefan Plümer 5:7, 4:6; Pinner/Ernst 6:7, 6:4, 5:10.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt