Verschärfte Personallage bei den Korbjägern der Schwerter TS

Basketball

Sowohl die Herren gegen Oberliga-Absteiger Bochum als auch die Damen der STS gegen den Tabellennachbarn sind am Wochenende nur Außenseiter. Die Holzpfosten Schwerte sind dagegen Favorit.

von Fabienne Aust

Schwerte

, 07.02.2019 / Lesedauer: 3 min
Verschärfte Personallage bei den Korbjägern der Schwerter TS

Robin Seib steht mit der STS gegen den Oberligaabsteiger VfL AstroStars Bochum 3 vor einer hohen Hürde. © Manuela Schwerte

Nach den Pleiten gegen die jeweiligen Liga-Schlusslichter in der Vorwoche müssen sich die beiden Teams der Schwerter Turnerschaft steigern. Doch sie sind diesmal klare Außenseiter.

Herren-Landesliga

Schwerter TS - VfL AstroStars Bochum 3 (Samstag, 18 Uhr, Sporthalle Gänsewinkel, Grünstraße)

Gegen den Oberligaabsteiger aus Bochum gab es für die Turnerschaft im Hinspiel nicht viel zu holen. Mit 29:69 gerieten sie unter die Räder. Im Rückspiel will es die STS vor heimischer Kulisse besser machen. „Wir haben nichts zu verlieren. Bochum steht derzeit auf dem dritten Tabellenplatz und geht als absoluter Favorit in die Partie“, so Spielertrainer Manuel Boruch.

Die Personallage hat sich jedoch weiter verschärft. Janis Kiesheyer fehlt aufgrund eines Auslandsaufenthaltes und Tom Grossart wird mit einem Nasenbeinbruch wochenlang ausfallen. Zudem fehlen Telmo Caetano, Robert Martin und Tim Vogt. Eine weitere Hiobsbotschaft ist, dass Mo El-Hamdi ab sofort nicht mehr für die STS auflaufen wird. Tayhan Kurtbas und Serhat Öczan aus der zweiten Mannschaft werden aushelfen. Trotz der schlechten Ausgangslage fordert Boruch von seinem Team Einsatz und Kampfgeist, um das bestmögliche Resultat herauszuholen.

Damen-Landesliga

Schwerter TS - GW Paderborn (Samstag, 16 Uhr, Sporthalle Gänsewinkel, Grünstraße)

Nach der bitteren Niederlage im Abstiegsduell gegen Brackwede steht für die STS-Damen das nächste wichtige Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn aus Paderborn auf dem Plan. „Obwohl wir nur einen Platz hinter den Paderbornern stehen, sind wir der klare Außenseiter“, glaubt Trainer Klaus Höhm. Im Hinspiel nutzte Paderborn die körperliche Überlegenheit aus und schlug die STS deutlich. Aufgrund des Abgangs von Alina Krüger hat sich die personelle Lage besonders auf den Centerpositionen weiter verschärft. „Wir müssen das Spiel jetzt anders aufbauen und vor allem auf Schnelligkeit und Aggressivität setzten“, ergänzt Klaus Höhm.

Herren-Bezirksliga

Holzpfosten Schwerte - Risse Baskets Soest (Sonntag, 18 Uhr, Sporthalle Beckestraße)

Eine vermeintlich einfache Aufgabe wartet auf die Bezirksliga-Basketballer der Holzpfosten Schwerte. Mit den Risse Baskets aus Soest kommt der Tabellenletzte zu Besuch. Doch das Hinspiel verlief alles andere als eindeutig. Erst in der Verlängerung gewannen die „Pfosten“ mit 66:64. „Dieses Mal wollen wir es nicht so spannend machen und direkt von Anfang an unsere Stärken ausspielen“, sagt Marc Dieckerhoff.

Lesen Sie jetzt