VfB Westhofen ohne Glück: Frühes Pokalaus gegen Sölderholz

FUSSBALL-KREISPOKAL

Schluss in Runde eins: Der VfB Westhofen ist nach einem 2:5 gegen Ligakonkurrent SF Sölderholz am Donnerstagabend aus dem Kreispokal ausgeschieden. Das Ergebnis klingt eindeutig, kam aber unglücklich zustande.

Schwerte

, 16.08.2019, 12:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
VfB Westhofen ohne Glück: Frühes Pokalaus gegen Sölderholz

Leonard Gashi war mit der Leistung im Pokal nicht unzufrieden und verzweifelte allenfalls am fehlenden Glück. © Schwerte

Denn Westhofens Sportlicher Leiter Leonard Gashi, der Trainer Christoph Pajdzik vertrat, sah eine gute Leistung. „Es hat nicht die schlechtere Mannschaft verloren, sondern die schlechter eingespielte“, meint Gashi. „Das Ergebnis ist viel zu hoch ausgefallen.“

Durch zwei „krasse Fehler“ sei Sölderholz in der ersten Halbzeit in Führung gegangen. Schon hier hatte der VfB Westhofen mehr vom Spiel, allein setzte er sich im letzten Drittel nicht entscheidend durch. Die zweite Halbzeit fing nach Robin Beckers Anschlusstreffer vielversprechend an. Dann wurden Westhofen laut Gashi zwei Handelfmeter verwehrt. In der Folge drückte sein Team aufs Tor, fing sich in der Schlussviertelstunde aber drei Kontertore. Millers zwischenzeitliches 4:2 hatte da kaum Bedeutung mehr.

SF Sölderholz - VfB Westhofen 5:2 (2:0)

Westhofen: Benjamin Fischer, Björn Schulte-Tillmann, Joachim Müller (55. Marvin Malcherczyk), René Alkan, Stefanos Mouratidis, Lukas Winczura, Robin Becker, Mustafa Mecal, Marko Bosnjak (75. Stefan Miller), Yannick Hoffmann (63. Lukas Wodausch), Dustin Zahlmann.

Tore: 1:0 (24.), 2:0 (35.), 2:1 Becker (51.), 3:1 (76.), 4:1 (85.), 4:2 Miller (90.), 5:2 (90.+3).

Lesen Sie jetzt