Vor 3000 begeisterten Zuschauern reitet Kirsten Sieber zu Bronze

Dressurreiten

Die Schwestern Kirsten und Franziska Sieber können auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Kirsten war mit ihrem Trakehner Rosentraum WRT zum Saisonfinale noch einmal in Topform.

Schwerte

11.12.2019, 18:32 Uhr / Lesedauer: 2 min
Vor 3000 begeisterten Zuschauern reitet Kirsten Sieber zu Bronze

Kirsten Sieber freut sich bei der Siegerehrung nach dem Kür-Finale in Neumünster vor 3000 Zuschauern mit Rosentraum WRT über die Bronzemedaille. © Stephan Bischoff

Die Schwestern Kirsten und Franziska Sieber vom Zucht-, Reit- und Fahrverein (ZRFV) Schwerte blicken am Jahresende wieder auf eine sehr erfolgreiche Saison zurück. Zum Abschluss gab es mit dem Turnier in Neumünster und Westfälischen Meisterschaften in Greven noch zwei Höhepunkte.

Kirsten Sieber zeigte sich zum Saisonfinale mit ihrem Trakehner Rosentraum WRT in Topform. Beim Turnier in Neumünster, wo sich die besten acht- bis zehnjährigen Trakehner Dressur Pferde Deutschlands der Saison 2019 in der schweren Klasse S qualifiziert hatten, platzierte sich das Paar in der ersten von zwei Prüfungen im Prix Sankt Georg auf dem dritten Platz.

Im Finale, Sonntagvormittags als Dressurmatinee vor 3000 Zuschauer in der Holsten Halle geritten, beeindruckte das Paar das fachkundige Publikum mit einer eindrucksvollen Kür und holte Bronze.

„Für Rosentraum war es seine erste Kür – mit Musik vor so vielen Zuschauern in der engen Holsten Halle. Das hat er sehr gut gemacht und seine Nerven im Griff gehabt. Der absolute Saisonhöhepunkt für ihn“, berichtet Kirsten Sieber.

Rosso WRT, Kirstens zweites Eisen im Feuer in dieser Saison, war in diesem Jahr ebenfalls hoch erfolgreich. Neben zwei Siegen in Dressurprüfungen der Klasse S holte er noch zahlreiche Treppchenplätze und hohe Platzierungen in Dressurprüfungen der schweren Klasse.

Für die jüngere Schwester Franziska war der Saisonhöhepunkt die Westfälischen Meisterschaften in Greven. Mit ihrer Erfolgsstute TSF Rosafina WRT holte sie nach zwei erfolgreichen Prüfungen in Inter II und Kurz Grand Prix Silber in der U25 Tour der Dressureiter. „Rosi ist ein absolutes Verlasspferd. Sie ist total zuverlässig, fokussiert und konzentriert im Wettkampf“, ist Franziska von ihrer erfahrenen Trakehner Stute, die schon so viele Erfolge in schwersten Dressurprüfungen errungen hat, begeistert.

Weitere Top-Ergebnisse in diesem Jahr waren der zweite Platz in der Inter II und Platz sechs im Grand Prix in Dorsten. Mit Donna Lisa, ihrem zweiten Pferd auf S-Niveau, glänzte sie in Dressuren der Klasse S und holte sich insgesamt zehn Top-Platzierungen.

Nach der Weihnachtspause starten die beiden Schwestern im Januar in die Hallensaison.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt