Vor dem letzten Akt hofft der VfL Schwerte noch auf einen inoffiziellen Titel

Fußball-Bezirksliga

Der 30. und letzte Spieltag der Saison: Der ETuS/DJK erwartet den Spitzenreiter, der VfL fährt zum Vizemeister und Geisecke reist mit dem letzten Aufgebot zum Schlusslicht.

Schwerte

, 24.05.2019, 17:37 Uhr / Lesedauer: 2 min
Vor dem letzten Akt hofft der VfL Schwerte noch auf einen inoffiziellen Titel

Jonas Voß (re.) ist einer von mehreren A-Jugendlichen im Kader des Geisecker SV. © Bernd Paulitschke

Letzter Akt der Bezirksliga-Spielzeit 2018/19 – der 30. und letzte Spieltag steht vor der Tür.

Rot-Weiß Lüdenscheid - VfL Schwerte (Sonntag, 15 Uhr, Am Nattenberg, 58515 Lüdenscheid)

Sich als Trainer der besten Rückrundenmannschaft vom Schützenhof zu verabschieden, wäre ganz nach dem Geschmack von Jörg Silberbach. Um sich mit diesem inoffiziellen Titel schmücken zu dürfen, muss der VfL sein Spiel beim Vizemeister, der in der zweiten Halbserie genauso viele Punkte geholt hat wie der VfL, gewinnen und zudem darauf hoffen, dass Ligaprimus Hagen 11 nicht beim ETuS/DJK Schwerte gewinnt.

„Es wäre schön, wenn wir zum Abschluss nochmal ein schönes Spiel abliefern könnten“, sagt Silberbach vor seinem letzten Einsatz als VfL-Trainer, bei dem Yannis Schwarze, Gianluca Zocco, Welf-Alexander Wemmer, Alexander Bahr und Simon Ortiz fehlen werden.

ETuS/DJK Schwerte - SpVg Hagen 11 (Sonntag, 15 Uhr, EWG-Sportpark, Am Hohlen Wege)

Von Platz neun bis zwölf ist noch alles möglich für den ETuS/DJK Schwerte vor dem Saisonausklang gegen den designierten Landesligisten. Doch die tabellarische Situation ist für Trainer André Haberschuss eher zweitrangig. „Vielleicht wird es ein 5:5. Ich hoffe, die Zuschauer bekommen ein unterhaltsames Spiel mit vielen Toren zu sehen“, sagt der Coach.

TuS Grünenbaum - Geisecker SV (Sonntag, 15 Uhr, Sportplatz Kreisch 1, 58553 Halver)

Vor den beiden letzten Saisonspielen gegen die Kellerkinder Deilinghofen-Sundwig und Grünenbaum hatte Geiseckes Trainer Thomas Wotzlawski sich gewünscht, dass er mit seiner Mannschaft nicht aktiv in den Abstiegskampf eingreift – ein Vorhaben, das mit der enttäuschenden 1:2-Heimniederlage am vergangenen Sonntag gründlich in die Hose gegangen ist.

Zum Tabellenschlusslicht, das gewinnen muss und gleichzeitig auf eine Letmather Niederlage im Lokalduell gegen Kalthof hoffen muss, fahren die „Kleeblätter“ mit dem letzten Aufgebot. 15 Feldspieler müsse er ersetzen, hat Wotzlawski gezählt. So sollen fünf A-Jugendliche im Kader stehen. „Aber das heißt nicht, dass wir uns dort vermöbeln lassen – denn das sind richtig gute Jungs“, sagt der Geisecker Coach.

SC Hennen - FSV Gevelsberg (Sonntag, 15 Uhr, Naturstadion, Hennener Straße)

Bei den Hennener „Zebras“ herrscht Erleichterung darüber, dass sie den Klassenerhalt mittlerweile sicher haben und dass sie deshalb im letzten Saisonspiel nicht mehr unter Druck stehen. „Wir wollen uns ordentlich präsentieren und werden versuchen, den Zuschauern zum Abschluss ein ansehnliches Spiel zu zeigen“, sagt Trainer Marvin Horn vor der Partie gegen Gevelsberg. Ansonsten – das bestätigt auch Horn – ist man im Hennener Lager froh, dass eine insgesamt unbefriedigende Saison nun endlich vorbei ist.

SC Berchum/Garenfeld - VfB Schwelm (Sonntag, 15 Uhr, Waldstadion Garenfeld, Neuer Mühlenweg)

Es lässt sich nicht leugnen, dass bei den Berchum/Garenfeldern die Luft weitgehend raus ist, da gibt es auch von Trainer Dieter Iske keinen Widerspruch. Nur einen Punkt hat der SC aus seinen letzten drei Spielen geholt und hat als Tabellendritter nur noch zwei Punkte Vorsprung auf den VfL Schwerte. Aus dieser Tabellenkonstellation leitet Iske die Zielsetzung für die Partie gegen den Tabellensiebten aus Schwelm ab, der mit je zehn Siegen und Niederlagen sowie einem ausgeglichenen Torverhältnis exakt den Ligadurchschnitt darstellt: „Wir wollen auf dem Tabellenplatz bleiben, auf dem wir jetzt stehen“, sagt Iske.

Lesen Sie jetzt