Warum die HVE Villigst-Ergste mit breiter Brust zum Gipfeltreffen nach Hohenlimburg reist

Handball

Der letzte Spieltag des Jahres hat in Hohenlimburg einen echten Knaller zu bieten. Und es kommt zu einem Wiedersehen zweier Teamkollegen aus Regionalliga-Zeiten der HSG Schwerte/Westhofen.

Schwerte

, 13.12.2019, 18:18 Uhr / Lesedauer: 2 min
Mit vollem Einsatz, wie hier beim 38:21-Kantersieg gegen Bösperde, will Jannis Mimberg (2.v.re.) mit der HVE Villigst-Ergste auch das Landesliga-Gipfeltreffen in Hohenlimburg erfolgreich bestreiten.

Mit vollem Einsatz, wie hier beim 38:21-Kantersieg gegen Bösperde, will Jannis Mimberg (2.v.re.) mit der HVE Villigst-Ergste auch das Landesliga-Gipfeltreffen in Hohenlimburg erfolgreich bestreiten. © Manuela Schwerte

Das Nachbarschaftsduell in der Hohenlimburger Rundturnhalle zwischen der HSG Hohenlimburg und der HVE Villigst-Ergste ist zugleich das Gipfeltreffen der Liga – es spielt der Tabellenzweite gegen den Spitzenreiter. Und wie die HVE muss auch Lokalrivale HSG Schwerte/Westhofen im letzten Spiel des Jahres auswärts ran.

Landesliga

HSG Hohenlimburg - HVE Viligst-Ergste (Samstag, 17.30 Uhr, Rundturnhalle Königsberger Straße, 58119 Hagen-Hohenlimburg)

Die Hohenlimburger scheinen der HVE einen heißen Tanz bereiten zu wollen. „Willkommen in der Höhle des Löwen“ heißt es in der Spielankündigung auf der Facebook-Seite des Vereins. Und der Sportliche Leiter der Gastgeber, Alex Filipelli, vermutet gegenüber den Hagener Pressekollegen: „Die kommen sicher nicht gerne zu uns.“

Doch mit der breiten Brust eines verlustpunktfreien Tabellenführers sieht HVE-Trainer Thorsten Stange keine Veranlassung, kleine Brötchen zu backen. „Ich denke, dass es ein enges Spiel wird. Aber meine Mannschaft ist gut drauf. Wir haben keinen Grund, uns zu verstecken.“

Ein Spieler auf Hohenlimburger Seite ist vielleicht noch einen Tick heißer auf die Partie gegen den Spitzenreiter als seine Teamkollegen: Nick Albrecht, aus der Jugend der HVE hervorgegangen, spielt im Hohenlimburger Rückraum und war am vergangenen Wochenende beim überraschend deutlichen 35:23-Erfolg gegen Menden mit zwölf Treffern der Haupttorschütze. Den Ex-HVEler zu neutralisieren, könnte ein Schlüssel zum Erfolg für das Stange-Team sein.

Bei der Umsetzung dieses Vorhabens steht dem Coach die Bestbesetzung zur Verfügung.

DJK SG Bösperde - HSG Schwerte/Westhofen (Samstag, 19.30 Uhr, Sporthalle Bösperde, Bahnhofstraße, 58708 Menden-Bösperde)

Hendrik Ernst und Mischa Quass haben in den Regionalliga-Zeiten der HSG Schwerte/Westhofen in den 2000er-Jahren zusammengespielt – Linkshänder Ernst auf Rechtsaußen, Quass im Tor. Nun treffen sich die beiden ehemaligen Teamkollegen wieder, denn Hendrik Ernst ist seit dieser Saison der Trainer der DJK SG Bösperde.

Vor einer Woche ging er mit seinem Team beim 21:38 gegen die HVE Villigst-Ergste unter – aber das war auswärts. Diesmal aber wird in der engen Sporthalle Bösperde gespielt, die laut Quass „immer ein gefährliches Pflaster“ ist. Dennoch haben die Schwerter die feste Absicht, sich für den schwachen Auftritt des vergangenen Samstags (28:33 gegen Plettenberg/Werdohl) zu rehabilitieren. Das wäre auch im Hinblick auf die Stimmung bei der anschließenden Weihnachtsfeier förderlich.

Während der verletzte Stammtorwart Daniel Evangelou weiter ausfällt, rechnet Quass damit, dass Rumänien-Student Sönke Braß dabei ist.

Bezirksliga

HSG Hohenlimburg 2 - HVE Villigst-Ergste 2 (Samstag, 15.45 Uhr, Rundturnhalle Königsberger Straße)

Nachdem sie am Sonntag die rote Laterne abgeben konnte, will die HVE Villigst-Ergste 2 ihre Klettertour in der Bezirksliga fortsetzen. Bei der drei Punkte besser stehenden Hohenlimburger Zweitvertretung dürfte die HVE-„Zweite“ zumindest nicht chancenlos sein.

Lesen Sie jetzt