Warum etwas Zählbares im Nachholspiel für die SG Eintracht Ergste ein „Big Point“ wäre

Fußball-Kreisliga A

Vor einer anspruchsvollen Aufgabe steht Fußball-A-Ligist SG Eintracht Ergste an diesem Dienstagabend. Im Nachholspiel sind die Ergster bei einer der stärksten Mannschaften der Liga zu Gast.

Ergste

, 11.11.2019, 18:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Warum etwas Zählbares im Nachholspiel für die SG Eintracht Ergste ein „Big Point“ wäre

Julian Salwik (li.), hier gegen Nachrodt, spielt mit der SG Eintracht Ergste heute in Lendringsen. © Bernd Paulitschke

Zu der vom vergangenen Wochenende verlegten Partie treten die Ergster um 20 Uhr beim Tabellenzweiten BSV Lendringsen im Max-Becker-Sportpark, Walzweg 59, 58710 Menden, an.

„Wir fahren als klarer Außenseiter dahin“, sagt Trainer Dominic Pütz. Ein Blick auf die Lendringser Heimbilanz untermauert diese These: Fünf Heimspiele, fünf Siege und 16:2-Tore – viel besser geht es nicht.

Elf Punkte Rückstand zur Tabellenspitze

Noch vor den Lendringsern in der Tabelle steht der SV Deilinghofen-Sundwig, der elf Punkte mehr auf seinem Konto hat als die Eintracht – ist das Nachholspiel also so etwas wie die letzte Chance für Ergste, um vielleicht doch nochmal den Kontakt zur Spitze herzustellen?

Trainer Pütz verneint: „Es ist mir ziemlich egal, ob es sechs, acht oder zwölf Punkte Rückstand zur Spitze sind. Um ganz oben anzugreifen, fehlt uns die Konstanz. Trotzdem haben wir aber den Anspruch, im oberen Tabellenbereich dabei zu sein“, sagt Pütz – ein Überraschungserfolg im Nachholspiel beim Aufstiegsaspiranten wäre in dieser Hinsicht ein „Big Point“ für die SG Eintracht Ergste.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt