Das Spiel gegen den Tabellenletzten wird kein Selbstläufer für die SG Selm

Fußball-Kreisliga A

Gegen Fußball-Kreisliga-A-Schlusslicht FC Mecklenbeck will die SG Selm den zweiten Saisonsieg einfahren. SG-Trainer Mario Rast weiß, dass es gegen die Münsteraner nicht leicht werden wird.

Selm

von Janis Czymoch

, 26.09.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nach langer Verletzung ist Daniel Ulrich zurück im Training und könnte in den Selmer Kader zurückkehren.

Nach langer Verletzung ist Daniel Ulrich zurück im Training und könnte in den Selmer Kader zurückkehren. © Sebastian Reith (A)

Nach zwei Niederlagen zum Saisonauftakt und einem Trainerwechsel war die Stimmung bei der SG Selm dem Tabellenplatz entsprechend im Keller. Beim Einstand von Neu-Trainer Mario Rast am vergangenen Spieltag gelang dann der erhoffte 3:0-Befreiungsschlag gegen den SV Davaria Davensberg.

Jetzt lesen

„Die Stimmung ist dann natürlich besser, als wenn du der Musik die ganze Zeit hinterherläufst“, sagte Rast über die Folgen des ersten Saisonsieges. Auch die Trainingsbeteiligung in der Woche sei gut gewesen, aber eben „auch zwingend notwendig“ im Hinblick auf den konditionellen Zustand der Mannschaft.

FC Mecklenbeck scheint ein machbarer Gegner zu sein

Auf dem Weg zum erhofften zweiten Saisonsieg kommt es für die Selmer am Wochenende zum Aufeinandertreffen mit dem Tabellenletzten der Kreisliga A. Der FC Mecklenbeck scheint, mit einer Tordifferenz von 0:11 Toren nach zwei Spielen, auf den ersten Blick ein machbarer Gegner für die SG zu sein. Doch Trainer Mario Rast sieht das anders.

Jetzt lesen

Er verwies auf das letzte Spiel der Mecklenberger gegen die Warendorfer SU, aktuell Tabellenführer in der Liga, in dem „die Tore zum 0:2 und 0:3“ gegen die Münsteraner erst spät „in der 92. und 93. Minute gefallen“ waren. „Bis dahin haben die das Spiel gegen einen starken Gegner offenbar gut gestaltet“, so Rast. Der Tabellenplatz und die Tordifferenz sage also „nicht so viel über die Qualität“ des Gegners aus.

SG Selm hofft auf zwei Rückkehrer

Zudem fallen mit Mirco Kämper, der sich im Training verletzte, und Jannik Blecher, der in der Partie gegen Davensberg verletzt ausgewechselt werden musste, beide Außenverteidiger für Sonntag aus. Hoffen kann Rast aber auf zwei Rückkehrer.

Jetzt lesen

Sein Assistent Tobias Lütjann, der selbst noch in der Selmer Mannschaft spielt und zuletzt angeschlagen war, konnte in der Woche trainieren und steht für das nächste Spiel zur Verfügung. Außerdem könnte Daniel Ulrich in den Kader rücken, der mit einem Kreuzbandriss lange ausgefallen war. Am vergangenen Spieltag hatte Ullrich bei der zweiten Mannschaft Spielpraxis gesammelt und prompt ein Tor erzielt.

Lesen Sie jetzt