Die Woche vor dem Derby: So bereiten sich der SuS Olfen und der FC Nordkirchen vor

hzFußball-Bezirksliga

SuS Olfen gegen FC Nordkirchen - beide Bezirksliga-Teams hoffen Sonntag auf drei Punkte. Die Grundlagen schaffen sie dafür im Training. Wir haben nachgefragt, wie die Woche aussieht.

Olfen, Nordkirchen

, 09.09.2019, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der FC Nordkirchen ist in der Fußball-Bezirksliga 11 mit neun Punkten Tabellenvierter. Aufsteiger SuS Olfen belegt mit sieben Zählern Rang neun. So sieht die Woche vor dem direkten Aufeinandertreffen am Sonntag aus.

Montag: Die Teams machen frei. „Wir sind ja nicht in der Bundesliga“, sagt Olfens Michael Krajczy. Und Nordkirchens Co-Trainer Daniel Eroglu sagt: „Die Mannschaft kann die Beine hochlegen“ – schließlich treffen sich die Mannschaften in der Woche ja noch dreimal beim Training. Das heißt aber nicht, dass hinter den Kulissen nichts passiert. Die Trainerstäbe telefonieren intern miteinander, bereiten sich auf die Woche vor.

Die Woche vor dem Derby: So bereiten sich der SuS Olfen und der FC Nordkirchen vor

Issam Jaber (l.) und Co-Trainer Daniel Eroglu, der seit dieser Woche dabei ist. © Sebastian Reith

Dienstag: Normalerweise wäre Training beim SuS Olfen. Diesmal hat der SuS aber ein Testspiel vereinbart. Um 19.30 Uhr ist der Tabellendritte der Bezirksliga 9, Vestia Disteln, zu Gast. Das wird sich auch der FC Nordkirchen nicht entgehen lassen und einen Beobachter schicken. Die Nordkirchener Mannschaft selbst trainiert ab 19 Uhr, allerdings moderat. Fünf gegen Zwei, Freilaufspielchen, ansonsten viele Spielergespräche. „Ein Physio ist auch da. Wer auf die Liege möchte, darf auf die Liege“, so Eroglu.

Jetzt lesen

Mittwoch: Der trainingsfreie Tag in beiden Mannschaften gibt den Trainern Zeit für das Gegnerstudium. „Wir holen uns unsere Informationen zusammen“, verrät Michael Krajczy. Dann gibt es einen Austausch. Auch Video-Studium wird immer wichtiger. In Olfen hängt seit Saisonbeginn eine Kamera unter dem Flutlichtmast, die Erkenntnisse nach Spielen liefern soll. In Nordkirchen wird man sich das aufgezeichnete Olfen-Spiel in Stadtlohn ansehen. Teile der Mannschaft verfolgen am Abend das Lokalduell der Reserve mit dem SV Südkirchen. Im Kreis Münster ist nämlich Englische Woche.

Jetzt lesen

Donnerstag: Heute geht es beim FC Nordkirchen im Training mehr zur Sache. „Wir fahren das Programm hoch. Es wird sehr zweikampfintensiv“, verrät Eroglu über das Training ab 19 Uhr. Der SuS Olfen trainiert von 19.30 Uhr bis 21 Uhr, manchmal auch etwas länger. Krajczy legt Wert auf spielerische Formen, um Automatismen zu trainieren. „Es hängt davon ab, gegen wen wir spielen“, sagt Krajczy.

Freitag: Das Abschlusstraining halten beide Mannschaften ab 19 Uhr ab. Krajczy lässt gerne Standards trainieren, möchte das Passspiel noch einmal fördern. In Nordkirchen steht der Spaßfaktor im Vordergrund. „Freitags muss die Kasse klingeln. Schon Dienstag freuen sich alle auf das Abschlusstraining am Freitag“, scherzt Eroglu. Bei diesem Training verdoppeln sich die Strafen wie für Tunnel, die Spieler in die Mannschaftskasse zahlen müssen.

Jetzt lesen

Samstag: Es ist frei, was nicht heißt, dass sich die Spieler nicht trotzdem treffen. Privat gucken die Fußballer Bundesligaspiele. Alkoholverbote gibt es nicht. Die Trainer setzen darauf, dass sich ihre Spieler eigenverantwortlich vernünftig verhalten. Die Leine ist recht lang.

Sonntag: Zum Spiel der zweiten Mannschaft gegen 13.30 Uhr trifft sich der SuS Olfen. Der FC Nordkirchen will spätestens um 14 Uhr in Olfen eintreffen. Vor dem Warmmachen bekommen beide Mannschaften die Aufstellungen mitgeteilt. Um 15.30 Uhr pfeift der Schiedsrichter an.

Lesen Sie jetzt