FCN will Overberge nicht unterschätzen

Fußball Bezirksliga 8

Nach der Karnevalspause ist der FC Nordkirchen wieder gefordert. Im Heimspiel gegen den FC Overberge trifft Nordkirchen auf eine Mannschaft, die Trainer Heiko Ueding nach dem Hinspiel ganz weit oben gesehen hat. Union Lüdinghausen empfängt Alemannia Scharnhorst.

NORDKIRCHEN

, 07.03.2014, 14:09 Uhr / Lesedauer: 2 min
FCN will Overberge nicht unterschätzen

Doch auch wenn Overberge ein brandgefährlicher Gegner der Nordkirchener sein wird, wird der FCN alles daran setzen, seine Serie von drei Zu-Null-Siegen auszubauen. Denn lediglich sieben Punkte trennen den FCN vom Platz an der Sonne. Zwar gab kein Nordkirchener Verantwortlicher den Aufstieg in die Landesliga als Saisonziel aus, doch unmöglich ist selbst eine Nordkirchener Tabellenführung in dieser ausgeglichenen Liga nicht mehr. Drei Punkte könnten Nordkirchen weiter heranführen. Zudem hat die Mannschaft vom Schloss noch eine Rechnung mit dem FCO offen. Im Hinspiel, das auf taktisch sehr hohem Niveau geführt wurde, hatten die Ueding-Schützlinge knapp mit 0:1 das Nachsehen. Die Niederlage tat dem Tabellenfünften weh, ein Sieg war damals nämlich durchaus im Bereich des Möglichen.Um die drei Punkte zu erreichen, zählt für Heiko Ueding aber auch, dass seine Mannschaft hellwach antritt und nicht in gefährliche Konter läuft. „Wenn wir gewinnen wollen, dürfen wir uns keine Fehler erlauben“, mahnt er zur Vorsicht. Personell ist die Lage weiterhin nicht optimal. Von den Langzeitverletzten wird am Sonntag kein Spieler in den Kader zurückkehren, sodass mit Dominik Kemler und Thomas Piorunek mindestens wieder zwei Stammspieler ausfallen werden.

Neun Punkte bei einem Spiel weniger beträgt bereits der Rückstand der Union auf das rettende Ufer. Die Ergebnisse der letzten Spiele lassen auch nicht darauf schließen, dass die Union noch mal das Ruder herum reißen kann. Der letzte Sieg datiert von Anfang November. Gegen Alemannia Scharnhorst liegt ein Sieg wieder im Bereich des Möglichen. Die Dortmunder Vorstädter kämpfen ihrerseits noch gegen den Abstieg. Vielleicht ist dies eine Chance für die Leifken-Elf.

Lesen Sie jetzt