Fußball: Südkirchen in der Pflicht, Senden empfängt Spitzenreiter

SÜDKIRCHEN Der SV Südkirchen will am Sonntag (11. November) gegen den VfB Lünen mit aller Macht punkten, um den Anschluss in der Tabelle nicht zu verlieren. Der VfL Senden trifft auf Ahaus - den Spitzenreiter der Bezirksliga 11. Union Lüdinghausen fährt zu Eintracht Coesfeld. Ein Überblick.

von Von Malte Bock und Heinz Krampe

, 09.11.2007, 17:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fußball: Südkirchen in der Pflicht, Senden empfängt Spitzenreiter

SVS-Kapitän „Toto“ Mäteling und Emad Alali (l.) hatten wie alle Südkirchener beim 0:3 gegen den VfL Kamen einen schweren Stand. Auswärts sind die Südkirchener bislang stärker – und hoffen beim VfB Lünen auf den dritten Auswärtssieg.

Bezirksliga 8

VfB Lünen - SV Südkirchen - "Wir müssen und wollen punkten - egal wie", Südkirchens Spielertrainer Michael Kinne gibt vor dem Auswärtsspiel des SVS gegen den VfB Lünen eine klare Marschrichtung vor. Nach der 0:3-Heimniederlage gegen Kamen soll es nun auswärts klappen.

Denn der Tabellenzehnte aus Lünen liegt zwar vier Plätze vor dem Vorletzten aus Südkirchen, doch beide Teams trennen nur drei Punkte. Für Michael Kinne ist die Partie daher ein "Sechs-Punkte-Spiel". "Es gilt den Anschluss nicht zu verlieren und daher werden wir auch mutig nach vorne spielen", verrät Kinne.

Den Gegner unterschätzt der Spielertrainer allerdings nicht: "Wir kennen den VfB aus den vergangenen Spielzeiten, die Mannschaft hat sich nicht grundlegend verändert, ist nicht zu unterschätzen, aber liegt sicherlich mit uns auf Augenhöhe."

Personell stehen dem SVS neben Sebastian Sanecki, auch Tim Mersch nach einer Fuß-OP und Thorsten Grote nicht zur Verfügung. David Danielzyk ist dagegen gegenüber der Vorwoche wieder im Team.

Bezirksliga 11

VfL Senden - Eintr. Ahaus - Tabellenführer Eintracht Ahaus ist zurzeit die unbestrittene Nummer eins in der Bezirksliga 11. Darin sind sich nicht nur Sendens Trainer Wolfgang Leifken und sein Bruder Uli, sondern auch einige andere Trainer der Liga einig. Der VfL Senden, der durch zwei Siege wieder auf den Erfolgsweg gefunden und die Abstiegsränge verlassen hat, will dem Favoriten aus Ahaus aber nichts schenken.

E. Coesfeld - Lüdinghausen - Mit einem 4:1-Sieg in Stadtlohn meldete sich Eintracht Coesfeld zurück. Deshalb verspricht das Spiel beim Tabellenfünften für Union alles andere als ein Spaziergang zu werden, zumal Trainer Sao Sekic mit Torben Lust und Robert Heimbuch noch weitere Alternativen bekommen hat.

Union Lüdinghausen hat sich gegen Gronau gesteigert und einen Rückstand in einen Sieg umgewandelt und will versuchen, damit auch in Coesfeld Erfolg zu haben.

Lesen Sie jetzt