Gäste aus Frankreich kommen "gerne wieder" nach Bork

Jugendfußball

BORK "Es war schön bei Euch, wir kommen gerne nächstes Jahr wieder." Allein diese Worte beweisen schon: Das internationale Jugendfußball-Turnier des PSV Bork war ein großer Erfolg. Denn sie stammen von Teilnehmern aus Selms französischer Partnerstadt.

von Von Heinz Krampe

, 01.07.2009, 13:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gäste aus Frankreich kommen "gerne wieder" nach Bork

PSV-Jugendwart Ingo Grodowski überreichte dem Spielführer der Gastmannschaft aus Betry den Pokal.

Die Gäste aus Frankreich, die 430 Kilometer zurücklegten, trafen am Freitagnachmittag in Bork ein. Dort begrüßte sie PSV-Jugendchef Ingo Grodowski. Seine Frau Christine half als Dolmetscherin aus.Gastgeschenke und gemeinsames Essen Gastgeschenke wurden ausgetauscht. Nach der Quartierbeziehung in der Schulsporthalle trafen sich die Borker und ihre Gäste auf der Terrasse des Clubhauses zu einem gemeinsamen Essen und gemütlichen Abend. Der stellvertretende Bürgermeister Egon Schmidt, überbrachte die Grüße der Stadt Selm.

Die Gäste aus Frankreich, die 430 Kilometer zurücklegten, trafen am Freitagnachmittag in Bork ein. Dort begrüßte sie PSV-Jugendchef Ingo Grodowski. Seine Frau Christine half als Dolmetscherin aus.Gastgeschenke und gemeinsames Essen Gastgeschenke wurden ausgetauscht. Nach der Quartierbeziehung in der Schulsporthalle trafen sich die Borker und ihre Gäste auf der Terrasse des Clubhauses zu einem gemeinsamen Essen und gemütlichen Abend. Der stellvertretende Bürgermeister Egon Schmidt, überbrachte die Grüße der Stadt Selm.

Jugendturniere mit den Selmer Vereinen Der Samstag war dem fußballerischen Vergleich vorbehalten. Drei Turniere wurden unter Beteiligung der Selmer Vereine ausgetragen. Bei den B-Junioren holte sich GW Selm den Turniersieg vor dem PSV Bork. Das D-Junioren-Turnier wurde vom PSV Bork, der die Zweitvertretung auf den zweiten Platz verwies, gewonnen. Das abschließende A-Junioren-Turnier ging ebenfalls an den PSV Bork.

Beim abendlichen Lagerfeuer klappte der Austausch der Nachwuchskicker mit Händen und Füßen ganz gut und es trat die Smash-Tanzgruppe auf. Vor dem einsetzenden Regen konnte man in zwei Zelte flüchten, aber der Stimmung tat das keinen Abbruch.

Lesen Sie jetzt