Hake verpasst Finale - Gröning beim Preis der Besten - Achtelik holt Titel

Welt des Sports

Was außerhalb von Fußball noch anstand in der Sportwelt in Selm, Olfen und Nordkirchen, erfahren Sie hier.

von Sebastian Reith, Madita Schmitte

Olfen, Nordkirchen, Selm

, 27.05.2019, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Hake verpasst Finale - Gröning beim Preis der Besten - Achtelik holt Titel

Bo Chiara gröning (o.l.) wurde Zweite in Warendorf, Alfred Achtelik (o.r.) siegte in Gladbeck, Jule Hake (u.l.) trat beim Weltcup in Polen an und Paulina Schulz (u.r.) siegte mit der TG Selm. © Wegener/Weitzel/Schröer/Achtelik

Fußball gab es jede Menge am Wochenende: den Abstieg des PSV Bork und Nordkirchens Saisonfinale mit der nun anstehenden Relegation. Doch auch außerhalb des Fußballs gab es spannende Nachrichten aus der Welt des Sports.

Kanutin Jule Hake paddelt am Finale vorbei

Nach ihrem Vorlaufsieg hat die Olfener Kanutin Jule Hake (KSC Lünen) das Finale im Zweier-Kajak der Damen beim Weltcup in Posen verpasst. Zusammen mit der Karlsruherin Sarah Brüßler wurde Hake im dritten Halbfinale über 500 Meter nur Vierte. Der dritte Platz hätte für den Finaleinzug gereicht. Knapp eine halbe Sekunde fehlte dem deutschen Boot, das nach 1:46,601 Minute die Zielschranke durchquerte, auf die vorausfahrenden Österreicher. Zwar sei das Boot „beherzt in das Rennen gestartet“, habe aber „nie wirklich Zugriff auf die drei Führenden“ gehabt, heißt es dazu in einer Zusammenfassung des Deutschen Kanu-Verbandes. Im B-Finale wurden Brüßler/Hake dann Fünfte (1:44,096 Minute), hinter zwei russischen und einem kanadischen Boot sowie dem zweiten deutschen Damen-Zweier (2.) mit Jasmin Fritz und Julia Hergert.

Reiterin Bo Chiara Gröning holt Platz zwei beim Preis der Besten

Großer Erfolg für Bo Chiara Gröning vom RV Lützow: Die gebürtige Dattelnerin holte beim Preis der Besten in Warendorf in der Gesamtwertung Platz zwei bei den Ponyreitern. Bereits am Samstag gewann Gröning mit dem 14-jährigen Pony Chessy in fehlerfreien 70,27 Sekunden die Ponyspringprüfung der Klasse M mit einem Stern mit über fünf Sekunden Vorsprung. Nur ein Reiter war schneller. Ihm unterlief aber ein Abwurf. Gröning und Chessy sind eben ein eingespieltes Team. Zusammen hatten sie im Vorjahr bereits Rang 19 bei den Europameisterschaften belegt. Am Sonntag ärgerte sich Gröning dann. „Die Punkte lagen so, dass ich im Stechen hätte null reiten müssen. Aber ich wollte unbedingt auf Sieg reiten. Dann war eine Kurve zu eng, ich war zu dicht am Oxer und dann fiel die Stange“, sagte Gröning selbstkritisch. Platz fünf wurde es in dem Zwei-Sterne-M-Springen.

Stabhochspringer Alfred Achtelik feiert Westfalenmeistertitel

Konkurrenz hatte der Nordkirchener Alfred Achtelik bei seiner M55-Westfalenmeisterschaft am Sonntag im Stadion in Gladbeck nicht. Nachdem sich der einzige Gegner im Stabhochspringen abgemeldet hatte, sprang der Nordkirchener Leichtathlet gegen sich selbst um den Titel. Und fast wäre das schief gegangen. „Mr. Drittversuch“ meisterte seine Anfangshöhe von 3,80 Metern im letzten Versuch. Und auch die 3,90 Meter übersprang er erst im dritten Versuch und hörte dann auf. Silber holte der Nordkirchener Josef Hagemann über 400 Meter (97,25 Sekunden) bei der M65 und Bronze über 800 Meter (3:39,87 Minuten). Hinzu kam ein vierter Platz über 1500 Meter für den Vielstarter in 7:22,12 Minuten.

Damen der TG Selm feiern deutlichen 8:1-Sieg in der Bezirksklasse

Vielversprechend war das Spiel der Selmer Tennisdamen am Samstag. „Wir haben schon damit gerechnet, dass wir gewinnen, aber von einen so hohen Sieg waren wir doch positiv überrascht“, berichtet Mannschaftsführerin Nadine Müller. Für die Gäste war es ein langer Tag, da in Emsdetten nur zwei Plätze zur Verfügung standen, auf denen alle neun Spiele stattfanden. Der Vorteil: Die Selmer Damen konnten sich gegenseitig bei den Einzeln anfeuern. Besonders knapp war das Einzel von Marlene Döpper, die in beiden Sätzen im Match-Tiebreak gewann. Die Doppel verliefen laut Müller ziemlich glatt. Mit dem Blick auf die nächsten Spiele sieht Müller „gute Chancen“ für weitere Siege und den Klassenerhalt.

TG Selm: Schulz 6:4,1:6,2:6; Jagusch 6:4, 6:3; Müller 2:6, 3:6; Mau 7:6, 6:3; Zurhove 6:1, 6:1; Döpper 7:6, 7:6; Schulz/Jagusch 6:3, 6:1; Müller/ Zurhove 6:0, 6:1; Mau/Döpper 6:1, 6:1

Lesen Sie jetzt