Neuzugänge der FCN-Basketballdamen schlagen ein

Basketball: Bezirksliga

Die kurze Basketball-Saison des FC Nordkirchen ist schon wieder vorbei. Die Bezirksliga-Korbjägerinnen schließen die Saison als Vierter ab – nicht ganz zufriedenstellend für Trainer Frank Benting. „Der vierte Platz ist okay, aber einfach nicht zufriedenstellend“, sagte Benting, der bleiben möchte und besonders die neuen Spielerinnen lobt.

NORDKIRCHEN

, 20.04.2017, 16:05 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Wir haben zwei Niederlagen zu viel bekommen. Zufrieden kann man damit nicht sein“, sagte Nordkirchens Basketballtrainer in der Analyse der Saison.

Acht Siege stehen jetzt sechs Niederlagen gegenüber. Wäre die Saison nach Bentings Vorstellungen verlaufen, hätte Nordkirchen die Saison auf Rang drei beendet. „Das hätte uns wesentlich besser gepasst“, sagte er, „für ganz oben hat es dann nicht gereicht. Borken war zu konstant.“

Breiterer Kader

Doch es war nicht alles schlecht in der Saison des FC Nordkirchen. Der Kader ist breiter geworden – Benting hatte anders als in der Vorsaison immer Alternativen auf der Bank. Vor allem zwei Neuzugänge sind in Nordkirchen richtig eingeschlagen: Julia Gallenkämper und Yana Kampert verstärkten Nordkirchen und kamen aus Werne. „Speziell bei Julia sieht man die Entwicklung. Und das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht“, sagte Benting. 

Die Aufbau- und Flügelspielerin ist flexibel einsetzbar. Bei beiden zeigt die Formkurve klar nach oben. Kampert punktete in der Rückrunde doppelt so gut wie noch in der Hinrunde – und auch Gallenkämper punktete besser. Das Duo benötigte eine Eingewöhnungszeit, ist aber jetzt voll da.

Dass wieder Verstärkungen kommen, damit rechnet Benting nicht. „Das habe ich erstmal nicht geplant. Es ist aber auch nicht unser Problem“, sagte Benting und spielt auf die Trainingsbeteiligung an. „Ich habe die Spielerinnen zu selten zusammen beim Training, was aus mannschaftstaktischer Sicht nicht gut ist“, sagte Benting. Er betonte, dass er das nicht als Vorwurf meint.  „Ich rege mich nicht darüber auf, weil ich es nicht ändern kann. Manche Spielerinnen und die Mannschaft hat aber ein Potenzial, das sie nicht ausnutzt.“

Kader steht noch nicht fest

Dass Benting weitermacht, ist ein offenes Geheimnis. Ob alle Spielerinnen weitermachen, ist noch unklar. „Ich habe noch nicht mit allen gesprochen“, so Benting, „ich hoffe, dass alle dabei bleiben und wir einen neuen Versuch starten können.“

Derzeit ist bei den Nordkirchenerin Spielpause bis Ende September, die der Verein aber durch die Meldung für den Kreispokal Münster unterbricht. Die bis zu 16 Teams spielen drei Runden aus. Da die Vereine noch melden können, steht die Auslosung noch aus. In Wolbeck soll am 1. und 2. Juli ein Final-Four-Turnier stattfinden. Titelverteidiger bei den Damen ist Kinderhaus.

Bezirksliga aufwerten?

Unklar ist auch, wie der Westdeutsche Basketball-Verband die schwächelnde Bezirksliga, in der nur acht Teams angetreten waren, aufwerten will. Eine Zusammenlegung mit der Kreisliga, die schon in einem Verbund mit dem Kreis Emscher-Lippe spielt, ist denkbar, aber nicht beschlossene Sache. „Ich habe kein Problem damit, die Mannschaften in die Bezirksliga zu schieben, wenn sie das wollen und keine Mannschaft übrig bleibt und hinterher in die Röhre guckt“, sagte Ines Mangels, Vorsitzende des Münsteraner Basketballkreises.

Um wenigstens ein Spiel mehr zu haben, hat der FCN in der kommenden Saison für den WBV-Pokal gemeldet. Die erste Runde gegen einen möglicherweise hochklassigen Gegner findet am Sonntag, 10. September, statt. 

Lesen Sie jetzt