Nordkirchen zum Auftakt gegen Aufsteiger

Fußball: Bezirksliga

Es ist gerade einmal fünf Monate her, dass Issam Jaber als Co-Trainer auf den Trainerstuhl des FC Nordkirchen rückte. Damals stand der FCN auf einem Abstiegsplatz. Jaber hauchte der Mannschaft neues Leben ein. Am Sonntag geht der einstige Feuerwehrmann in seine erste reguläre Saison, und das gegen den Aufsteiger RW Unna.

NORDKIRCHEN

, 11.08.2017, 16:31 Uhr / Lesedauer: 2 min
Tobias Temmann (am Ball), der in Kaiserau mit einer Prellung raus musste,  meldet sich fit für die Partie des FC Nordkirchen gegen Overberge.

Tobias Temmann (am Ball), der in Kaiserau mit einer Prellung raus musste, meldet sich fit für die Partie des FC Nordkirchen gegen Overberge.

Fußball: Bezirksliga 8, 1. Spieltag FC Nordkirchen - RW Unna Sonntag, 15 Uhr, Am Schloßpark, Nordkirchen

Jonas Wilde stößt wieder zum FC Nordkirchen dazu, fehlen werden dagegen die Urlauber Daniel Eroglu und Dalibor Mikuljanac. „Wir wissen, wie wir spielen wollen“, sagte Jaber am Freitag fest entschlossen, ist aber beim Saisonziel öffentlich zurückhaltend.

„Wir müssen Sicherheit reinkriegen. Zu sagen, dass wir oben mitspielen wollen, wäre nicht angebracht nach der letzten Saison“, sagte Jaber. Da wurde der FCN 13., entging dem Abstieg nur knapp. „Nach fünf bis sechs Spielen, können wir uns über den Platz unterhalten, den es anzusteuern gilt“, sagte Jaber am Freitag vor dem Abschlusstraining, in das er auch noch einmal taktische und Systemfragen einfließen lassen wollte.

Unna wurde beobachtet

Jaber wirkt besser vorbereitet als sein Vorgänger. Peter Wongrowitz äußerte sich selten zum Gegner, Jaber hat den Aufsteiger Rot-Weiß Unna, auf den seine Mannschaft am Sonntag trifft, im Vorfeld beobachten lassen. „Aufsteiger sind immer euphorisch“, sagte Jaber.

Die Euphorie war am Freitag aber bei Emre Aktas, Trainer der Unnaer, gefühlt verflogen. Acht Ausfälle hat Aktas vor dem Start zu beklagen, fünf davon fallen langfristig aus – und es sind Verletzungen, die nicht auf falsches Training, sondern auf Pech und Unfälle zurückzuführen sind. Kevin Pastemack hat sich bei einem Zusammenprall das „Gesicht zertrümmert“ (O-Ton Aktas), Mark Ellerkmann, der Borks Stürmer Joel Grodowski im Aufstiegsspiel bewachte, hat sich das Handgelenk gebrochen.

Den Mittelfuß hat sich Semih Tasci gebrochen, Nabil Afrass hat sich einen Bandscheibenvorfall geholt und Emrah Suludere leidet unter Rückenbeschwerden. Der Kader sei nach dem Aufstieg zusammengeblieben, auch Top-Stürmer Björn Scharfe ist an Bord geblieben. Kirchderne und Holzwickede II, die vergangene Saison als Aufsteiger gute Rollen spielten, seien aber keine Vorbilder. „Wir haben nicht die Möglichkeiten“, sagte Aktas und peilt den Klassenerhalt als Ziel an.

„Nicht zu unterschätzen“

Über Nordkirchen hat er sich informiert. „Egal, wen man fragt – man bekommt den Tipp, dass Nordkirchen nicht am Tabellenplatz festzumachen ist. Die Mannschaft ist gerade individuell stark und nicht zu unterschätzen“, sagte Aktas. 

Lesen Sie jetzt