Pascal Formann: „Für mich gehört Wolfsburg fest in die Region um Platz vier bis acht“

hzInterview

Torwarttrainer Pascal Formann hat mit dem VfL Wolfsburg Platz sechs erreicht. Nächstes Jahr bereitet der Südkirchener seine Keeper also wieder auf das internationale Geschäft vor.

Südkirchen

, 04.06.2019, 11:43 Uhr / Lesedauer: 3 min

Torwarttrainer Pascal Formann (36) hat eine bewegende Saison mit dem VfL Wolfsburg hinter sich. Nach zwei Jahren im Abstiegskampf hat sich Wolfsburg als Tabellensechster der Bundesliga für das internationale Geschäft qualifiziert. Erst vergangene Woche kam Formann von der Asienreise des VfL wieder. Sportredakteur Sebastian Reith hat mit dem gebürtigen Südkirchener über die Saison gesprochen.

Herr Formann, wie war die Asienreise?

Diese PR-Reise hat sich super gelohnt. Die Menschen in China sind sehr dankbar und bringen riesigen Respekt entgegen. Nach fünf anstrengenden Tagen und der Flugzeit bin ich aber wieder ganz froh, deutschen Boden unter den Füßen zu haben.

Was war Ihre Aufgabe während der Asienreise mit dem VfL?

Wir waren in Foshan (Anm. d. Red: mit fast sieben Millionen Einwohnern Chinas achtgrößte Metropole), wo VW ein Werk betreibt. Die Beziehungen nach China sind wichtig. Wir haben Kindertraining absolviert, Training mit Erwachsenen, haben den Bruce-Lee-Park besichtigt, ein Freundschaftsspiel gegen Eintracht Frankfurt veranstaltet und ein Spiel der Legenden zusammen mit Frankfurt gegen eine Auswahl. Es gab eine Gala, auf der auch ein paar Sponsorenverträge abgeschlossen wurden. Schade ist nur, dass man nichts vom Land mitbekommt, weil es sehr viele Termine gibt.

Pascal Formann: „Für mich gehört Wolfsburg fest in die Region um Platz vier bis acht“

Dieses Bild hat Pascal Formann bei einem Kindertraining in China geschossen. © Pascal Formann

Pascal Formann: „Für mich gehört Wolfsburg fest in die Region um Platz vier bis acht“

Zusammen mit Verantwortlichen von Eintracht Frankfurt nahm Pascal Formann (vorne, 3.v.l.) an einem Spiel gegen eine Auswahl teil. Mit dabei unter anderem: Wolfsburgs Trainer Bruno Labbadia (vorne 2.v.l.) und Pierre Littbarski (l.) und Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic (vorne 4.v.r.). © Pascal Formann

Viele Spieler waren in diesem Jahr aber nicht mitgereist.

Ja, in diesem Jahr waren nur extrem wenige Spieler mit. Einige sind bei der Nations League, andere wie Koen Casteels sind verletzt. Unsere A-Jugend hatte noch die Chance, Deutscher Meister zu werden, die U23 hatte Aufstiegsspiele gegen Bayern München II. Das hatte Priorität. Ich musste auch mein Torwartteam umbauen.

Jetzt lesen

Haben Sie nie Urlaub?

Doch, ich fliege mit meiner Familie jetzt zwei Wochen nach Mallorca. Am 22. Juni komme ich wieder. Dann geht es schon fast wieder los. Am 26. Juni ist Staff-Meeting, vom 27. bis 29. stehen die ärztlichen Untersuchungen an und am 30. Juni ist das erste öffentliche Training.

Der VfL Wolfsburg hat eine gute Saison hinter sich - oder sehen Sie das anders?

Nach den letzten zwei Jahren musste man ja sagen: Alles ist besser als der Relegationsplatz. Wir sind immer zwischen Platz fünf und zehn gependelt. Wir haben uns festgesetzt.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das war die Saison 2018/19 für Pascal Formann

Der aus Südkirchen stammende Torwarttrainer Pascal Formann hat eine bewegende Saison mit dem VfL Wolfsburg hinter sich. Hier gibt es die besten Bilder.
04.06.2019
/
Impressionen aus der Saison 2018/19 beim VfL Wolfsburg mit Torwarttrainer Pascal Formann aus Südkirchen.© Pascal Formann
Impressionen aus der Saison 2018/19 beim VfL Wolfsburg mit Torwarttrainer Pascal Formann aus Südkirchen.© Pascal Formann
Impressionen aus der Saison 2018/19 beim VfL Wolfsburg mit Torwarttrainer Pascal Formann aus Südkirchen.© Pascal Formann
Impressionen aus der Saison 2018/19 beim VfL Wolfsburg mit Torwarttrainer Pascal Formann aus Südkirchen.© Pascal Formann
Impressionen aus der Saison 2018/19 beim VfL Wolfsburg mit Torwarttrainer Pascal Formann aus Südkirchen.© Pascal Formann
Impressionen aus der Saison 2018/19 beim VfL Wolfsburg mit Torwarttrainer Pascal Formann aus Südkirchen.© Pascal Formann
Impressionen aus der Saison 2018/19 beim VfL Wolfsburg mit Torwarttrainer Pascal Formann aus Südkirchen.© Pascal Formann
Impressionen aus der Saison 2018/19 beim VfL Wolfsburg mit Torwarttrainer Pascal Formann aus Südkirchen.© Pascal Formann
Impressionen aus der Saison 2018/19 beim VfL Wolfsburg mit Torwarttrainer Pascal Formann aus Südkirchen.© Pascal Formann
Impressionen aus der Saison 2018/19 beim VfL Wolfsburg mit Torwarttrainer Pascal Formann aus Südkirchen.© Pascal Formann
Impressionen aus der Saison 2018/19 beim VfL Wolfsburg mit Torwarttrainer Pascal Formann aus Südkirchen.© Pascal Formann

Träumen Sie nicht wieder von der Champions League?

Natürlich haben wir Ansprüche. Wenn wir sicher über Jahre auf den Europapokal-Plätzen stehen, wäre das ein tolles Ziel. Dass wir Platz sechs mit so einer Euphorie am letzten Spieltag erreicht haben, war stark. Wir sind zusammen mit Düsseldorf vielleicht die Überraschung der Saison. Niemand hat auf uns gesetzt. Wir haben mehr erreicht, als uns alle zugetraut haben. Das nehmen wir aber gerne an. Für mich gehört Wolfsburg fest in die Region um Platz vier bis acht.

Ist das Ihr persönliches Ziel?

Ich erinnere mich noch an die Relegationsjahre. Ich möchte daher eine ruhige Saison spielen. Maßstab ist, wieder in diesen Regionen anzukommen.

Pascal Formann: „Für mich gehört Wolfsburg fest in die Region um Platz vier bis acht“

Impressionen aus der Saison 2018/19 beim VfL Wolfsburg mit Torwarttrainer Pascal Formann aus Südkirchen. © Pascal Formann

„Wir sind zusammen mit Düsseldorf vielleicht die Überraschung der Saison. Niemand hat auf uns gesetzt.“
Pascal Formann

Der VfL Wolfsburg hat 50 Gegentore kassiert. Können Sie damit zufrieden sein als jemand, der die Torhüter ausbildet?

Das 0:6 in München schlägt da sehr zu Buche. Das lässt uns schlechter dastehen, als es war. Man muss sagen, dass in dieser Saison generell extrem viele Tore gefallen sind (Anm. d. Red: Torreichste Saison seit 1986/87). Ich muss es aber isoliert sehen, woran es lag: Ob es 15 Torwartfehler gab oder zum Beispiel 20 Elfmetertore dabei sind. Und da muss man sagen, dass die 50 Gegentore eher weniger mit den Torhütern zu tun haben. Uns ist kein Tor passiert wie zum Beispiel Roman Bürki in Bremen, dem der Ball durch die Beine gekullert ist.

Das 8:1 am letzten Spieltag war Wolfsburg höchster Bundesligasieg aller Zeiten.

Fairerweise muss man sagen, dass es bei uns noch um was ging. Wir hatten positiven Druck auf dem Kessel. Es war ein Tag, an dem alles funktionierte. Wir haben uns in einen Rausch gespielt, Weghorst erzielt einen Dreierpack, Brekalo trifft als Volleyschuss. Wir hätten auch von der Mittellinie schießen können. An solchen Tagen gelingt alles.

Es gibt jetzt einen Trainerwechsel. Bruno Labbadia geht. Hat Sie das überrascht?

Dass es einen Trainerwechsel gibt, mag von außen überraschen. Bruno Labbadia hat dem Verein mitgeteilt, dass er nicht weitermachen wollte - aus welchen Gründen auch immer. Da hat Labbadia viel Raum für Spekulationen gelassen. Der Verein konnte sich aber eine gewisse Zeit mit dem Thema „neuer Cheftrainer“ auseinandersetzen.

Pascal Formann: „Für mich gehört Wolfsburg fest in die Region um Platz vier bis acht“

Oliver Glasner wird neuer Trainer beim VfL Wolfsburg. © dpa

Hatten Sie schon Kontakt zu Nachfolger Oliver Glasner?

Ja, wir haben uns schon ausgetauscht. Mir war wichtig, dass wir uns vor dem ersten Tag kennenlernen. Ich wollte wissen, wie wir die Abstimmung bei der Trainingsgestaltung organisieren und welche Erwartungen er an den Torwarttrainer hat. Kommen neue Trainer, kommen neue Sachen. Wir lagen aber direkt auf einer Wellenlänge.

Lesen Sie jetzt