PSV Bork eilt von Sieg zu Sieg - Alina Nörenberg gelingt ein Kunststück gegen Börnig

hzFußball-Bezirksliga

Die Frauen des PSV Bork marschieren weiter durch die Fußball-Bezirksliga und feiern den Sieg. Gleich zwei Spielerinnen ragen heraus: eine durch einen Dreierpack, eine durch einen Kunstschuss.

von Rik Amann

Bork

, 05.10.2020, 09:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dritter Sieg im dritten Spiel. So sieht die Bilanz der Frauenmannschaft des PSV Bork zurzeit aus. Am Sonntag konnten sie ihr Heimspiel in der Bezirksliga-Staffel 5 gegen den VfB Börnig souverän mit 4:2 (3:2) gewinnen.

Der erste Angriff war direkt mal eine gute Chance zur Führung. Bork zeigte Präsens und wollte das frühe Tor machen. So waren keine fünf Minuten gespielt, ehe die Borkerinnen jubeln durften. Aliecia Kemmler traf zur 1:0-Führung.

Jetzt lesen

Zunächst sah es nach einem Kantersieg des PSV aus, doch die Mannschaft von Trainer Markus Kuhn lehnte sich zu weit zurück. Nach rund einer viertel Stunde traf Jana Steinmetz zum Ausgleich. „Nach dem 1:0 müssen wir weitermachen“, sagte Kuhn.

Alina Nörenberg verwandelt für den PSV Bork eine Ecke direkt

Die ersten Minuten des Spiels waren wohl auch die spannendsten. So wussten die Borkerinnen nun, dass sie wieder mehr machen mussten. „Heute waren andere Sachen wie Einsatz und Kämpfen gefragt“, merkte Kuhn nach dem Spiel an. Fünf Minuten nach dem Ausgleich waren dann die Borkerinnen wieder im Angriff und konnten eine Ecke rausholen. Alina Nörenberg schoss die Ecke - und zwar direkt ins Tor.

Bork war nun wieder etwas gefestigt, spielte konzentriert weiter und setze ihre Gegnerinnen immer wieder unter Druck. Nach einer guten halben Stunde konnte Kemmler nach einem starken Solo von der Strafraumkante aus zur 3:1-Führung erhöhen. Doch der VfB Börnig gab sich noch nicht auf und so blieb die erste Hälfte weiter sehr umkämpft. „Spielerisch haben wir noch Luft nach oben“, sagte Kuhn.

VfB Bönig gelingt mit dem Pausenpfiff der Anschlusstreffer

Quasi mit dem Pausenpfiff gelang Marina Wozniak der Anschlusstreffer. Nach der Halbzeit trat Bork aber wieder wie eine Mannschaft mit großen Ambitionen auf. Der PSV spielte Sein Spiel konzentrierter und so war ihr Sieg auch zu keiner Zeit gefährdet.

„In der zweiten Halbzeit haben wir den Schalter umgelegt“, so Kuhn. Nach einer Stunde bekamen die Borkerinnen dann noch einen Elfmeter zugesprochen. Kemmler trat an und sorgte mit ihrem dritten Tor für den 4:2-Endstand. „Kämpferisch haben wir es heute gut gemacht“, sagte Kuhn. Somit bleiben die Borkerinnen ungeschlagen und verteidigen ihre Tabellenführung.

PSV Bork: Bartsch - Cymontkowski, Kindler, Monno, Baumjohann, Becker, Kemmler, Bähre, Hackenberg, Hermes, Nörenberg

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt