René Schickentanz schießt aus 60 Metern ein Tor - aus Versehen

hzFußball

Im Spiel gegen den TSC Kamen II hat der Borker René Schickentanz ein Tor geschossen, das er nicht schießen wollte. Danach spielte Bork allerdings fair.

Bork

, 02.09.2019, 17:52 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es war die kurioseste Szene der Fußball-Kreisliga B Unna-Hamm an diesem Wochenende: Nach 84 Minuten wollte René Schickentanz (22) einen Ball zum gegnerischen Torhüter zurückspielen - eine Fairplay-Aktion nach einer Behandlungspause, wie sie in jedem Spiel ein paar Mal vorkommt. Nur ging dieser Pass gründlich schief.

Jetzt lesen

„Ein Spieler von Kamen war verletzt und lag am Boden. Kamen hat den Ball ins Aus gespielt. Ich wollte den Ball dann zum Torwart des TSC Kamen zurückspielen. Der Ball war nur etwas zu weit“, sagte Schickentanz und musste dann selbst lachen. Der Ball flog nämlich aus Borks Hälfte über Kamens Schlussmann Emre Tuzcuoglu ins gegnerische Tor zum 3:1. Absicht war es nicht, beteuerte Schickentanz.

Bork ließ daraufhin Kamen ohne Gegentor das 2:3 erzielen. „Ich war auch der erste, der gesagt hat, dass wir Kamen das Tor schießen lassen. Das geht ja sonst gar nicht. Man muss auch fair sein“, sagte Schickentanz. Da das Torverhältnis in der Kreisliga ohnehin nicht über Auf- oder Abstieg entscheidet, war die Zahl der geschossenen und kassierten Tore auch nicht relevant.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt