RV Lützow bewegt sich bei Reitertagen am Limit

Vinnumer Reitertage

Fünf Tage Reitsport an der Lützowstraße sind vorbei. Fünf Tage, an denen hunderte fleißige Helfer an ihre Grenzen gingen, um den hunderten Reitern perfekte Bedingungen zu ermöglichen. Und die Sportler wussten diesen Einsatz zu schätzen. Der Sieger des S-Springens, Steffen Wiesendahl, äußert sich bei uns im Video.

VINNUM

04.08.2014, 17:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Anlage aus 22 Metern Höhe aufgenommen. Freitag, Samstag und Sonntag kamen jeweils an die 1000 Reitsportfreunde.

Die Anlage aus 22 Metern Höhe aufgenommen. Freitag, Samstag und Sonntag kamen jeweils an die 1000 Reitsportfreunde.

Knapp 3800 Starts waren es am Ende – etwas mehr als im vergangenen Jahr. Die Zahl 4000 möchte der Verein aber nicht voll machen. „Mehr geht nicht“, sagt der 2. Vorsitzende. Sonst müsste das Turnier bereits am Montag und nicht wie in diesem Jahr am Mittwoch beginnen. „Wir wollen nicht größer werden, sondern wollen unser hohes Niveau halten. Wir fahren nämlich bei den Starts bereits am Limit“, erklärt Schulte im Busch. Trotzdem überlegt der Verein, den Zeitplan etwas zu ändern. „Die Prüfungen müssen wir anders aufstellen“, so Schulte im Busch. Am Mittwoch, dem ersten Tag des Turniers, soll nicht bereits um 11 Uhr sondern später gestartet werden. Auch an den anderen Tagen wolle man nicht vor 8 Uhr die erste Prüfung starten. Damit wolle man den Reitern entgegen kommen.

Das Parkplatzproblem, das sich nach dem kräftigen Regenschauer am Samstag ergeben hatte, kann der Verein jedoch nicht lösen. „Wir sind da auf die umliegenden Bauern angewiesen, welches Feld sie uns zur Verfügung stellen“, erklärt der 2. Vorsitzende. Zufrieden ist Schulte im Busch zudem mit dem Abschneiden der Lützow-Reiter. „In den S-Prüfungen hätte es zwar noch höhere Platzierungen geben können. Aber wir konnten auf jeden Fall mit der starken Konkurrenz mithalten.“

Lesen Sie jetzt