Tischtennis-Saison beginnt - und wegen Corona ist vieles anders

Tischtennis

Keine Doppel, eine andere Zählweise - wegen der Corona-Pandemie hat der Verband die Tischtennis-Regeln abgeändert. Drei heimische Vereine spielen in diesem Jahr gemeinsam in einer Kreisliga.

Selm

, 29.08.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Marcus Lütke-Börding will mit dem TTC Südkirchen den FC Nordkirchen wieder ärgern.

Marcus Lütke-Börding will mit dem TTC Südkirchen den FC Nordkirchen wieder ärgern. © Jura Weitzel

Abstand hat man beim Tischtennis natürlicherweise durch die Plattentiefe - trotzdem beginnt an diesem Wochenende die Tischtennis-Saison mit etwas anderen Regeln. Eindeutige Spiele werden dadurch länger, enge Mannschaftsspiele verkürzen sich zeitlich.

Die größte Änderung: Der Westdeutsche Tischtennis-Verband (WTTV) verzichtet auf die Doppel. Normalerweise beginnt ein Mannschaftsspiel immer mit drei Doppeln, bevor es in die beiden Einzelrunden mit je sechs Duellen geht. Steht es dann 8:7 für ein Team, muss ein Abschlussdoppel die Entscheidung über 9:7 oder 8:8 bringen - übrigens die einzige Möglichkeit, dass ein Tischtennisspiel in Mannschaftspunkten unentschieden enden kann. Die Doppel entfallen.

Neu ist aber, dass ein Mannschaftsspiel nicht mehr vorzeitig endet, wenn ein Team neun Punkte zusammen hat und als Sieger feststand. So ist ab sofort das höchste Endergebnis ein 12:0 statt 9:0. Ein Unentschieden kann nur noch durch ein 6:6 erzielt werden.

TTC SG Selm ist als Absteiger die große Unbekannte

Nach Jahren in höheren Sphären ist der TTC SG Selm wieder in der Kreisliga angekommen. Vor fünf Jahren spielte der TTC noch drei Klassen höher in der Landesliga. Der Bezirksklassen-Abstieg war deutlich. In die Liga gehörten die Schwarzgelben nicht mehr.

Markus Schulze Zumkley und der FC Nordkirchen wollen wieder oben mitspielen.

Markus Schulze Zumkley und der FC Nordkirchen wollen wieder oben mitspielen. © Jura Weitzel

Die Selmer treffen dann auf den Vorjahres Kreisliga-Meister, den FC Nordkirchen, der auf den Aufstieg verzichtet hat. Die Nordkirchener hatten die Befürchtung, es in der Bezirksklasse nicht zu schaffen, weil personelle Änderungen anstanden. Doch eigentlich sind die Nordkirchener in der Hinrunde wieder ganz gut besetzt, sagt Spieler Markus Schulze Zumkley. „Sportlich wollen wir wieder oben mitspielen. Aber dass wir keine Doppel spielen, kommt uns nicht entgegen. Da waren wir immer stark und haben die knappen Spiele für uns entschieden“, sagte er.

Personell unverändert geht der gute Vorjahres-Vierte TTC Südkirchen in die Saison. Nur die Positionen haben sich etwas verändert. Marcus Lütke-Börding ist etwa nun Nummer zwei hinter Topspieler Klaus Wißmann. „Wir hätten in der vergangenen Saison vielleicht noch Platz drei erreichen können. Die Top Vier sind wieder unser Ziel“, sagte Kapitän Tobias Cortner.

Lesen Sie jetzt