Vereine wollen über die Zukunft der Ü50-Spielrunde des Altkreises Lüdinghausen beraten

hzFußball

Der letzte Spieltag der Altherrenfußballer ist passé. Ottmarsbocholt hat wie im Vorjahr die Ü50-Spielrunde gewonnen. Donnerstag setzen sich die Vereine zusammen. Dann geht es um die Zukunft.

von Heinz Krampe

Olfen, Selm, Nordkirchen

, 03.09.2019, 11:54 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im Hitzekessel an der Reckelsumer Straße in Seppenrade bestritten die Ü50-Fußballer am Samstag den letzten Spieltag und beendeten gemeinsam die Spielrunde mit Mannschaften aus dem früheren Fußballkreis Lüdinghausen. Nach den Spielen rechnete Günter Völkel vom Ausrichter der letzten Spiele die Endtabelle aus. Dem Sieger brauchte er nur noch die Tore und Punkte zurechnen, denn dass BW Ottmarsbocholt den Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen würde, stand schon vor den letzten Spielen auf der Sportanlage von Fortuna Seppenrade bereits fest.

Jetzt lesen

Das Thermometer zeigte 35 Grad an, als auf drei Spielfeldern der Anpfiff ertönte. Das vierte Spielfeld blieb leer, denn VfL Senden hatte nur zwei Spieler zur Verfügung und musste auf das letzte Spiel gegen den Werner SC verzichten. Bevor der Ball auf dem Seppenrader Kunstrasen rollte, wurde eine Schweigeminute für den kürzlich verstorbenen Initiator dieser Spielrunde, Wilhelm Schlüter aus Olfen, eingelegt.

FC Nordkirchen zieht Spiel vor, Ü50-Kicker trotzen der Hitze

Die Ü50-Fußballer des FC Nordkirchen, die sich am Wochenende auf Mannschaftsfahrt befanden, hatten das Spiel gegen SG Olfen/Vinnum auf Montag vergangener Woche vorgezogen und 0:3 verloren. Jörg Stuhldreier traf zweimal für die Spielgemeinschaft, Ralf Obba erzielte den übrigen Treffer.

Jetzt lesen

Die Ü50-Kicker trotzten der Hitze und boten den Zuschauern unter dem Tribünendach torreiche Spiele. Das torreichste Treffen lieferten sich Titelverteidiger BW Ottmarsbocholt und Union Lüdinghausen. Wer erinnert sich nicht an die Torjäger vergangener Kreisligazeiten? Michael Ross war beim 8:3-Erfolg der Ottmarsbocholter fünfmal erfolgreich. Die restlichen drei besorgte Gregor Vorspohl. Ex-Vertragsspieler Martin Steinberg und Gjeugnet Dinaj (2) trafen für Union.

Thomas Roth trifft per Hackentrick

Torreich ging es auch auf Platz zwei zwischen dem TuS Ascheberg und PSV Bork, das 4:4 endete, zu. Das schönste Tor erzielte Thomas Roth per Hackentrick zum 3:3-Ausgleich nach Zuspiel von Detlef Berger. Vorher sorgte Roth für die 2:1-Führung Borks. Detlef Berger hatte zum 1:1 eingeschossen. Martin Knappmann verschaffte dem PSV noch einmal eine 4:3-Führung, doch Manfred Rummler, auf dessen Konto alle vier Ascheberger Tore gingen, glich per umstrittenen Neunmeter zum 4:4 aus.

Vereine wollen über die Zukunft der Ü50-Spielrunde des Altkreises Lüdinghausen beraten

Zwei Torschützen im Duell, hinten Thomas Roth vom PSV, der zweimal traf, vorne Vierfach-Torschütze Manfred Rummler vom TuS Ascheberg © Heinz Krampe

Dass auf Platz drei, wo sich die SG Olfen-Vinnum und Fortuna Seppenrade gegenüberstanden, das Spiel noch torreich 5:4 für Seppenrade enden würde, war zur Halbzeit nicht abzusehen. Da hatte Markus Jankowiak im Tor der Spielgemeinschaft alle Seppenrader Torschüsse abgewehrt und für einen torlosen Pausenstand gesorgt. Dirk Häkel, Handballer beim SuS Olfen, Kristos (2), Benedikt Hölper und Josef Holtermann trafen für Fortuna, Thomas Heimsohn (2) und Bruder Thorsten Heimsohn (2) markierten für Olfen/Vinnum.

Vereine wollen die Spielrunde fortsetzen

Unter dem Vordach der Umkleideräume dauerte die dritte Halbzeit noch etwas länger. Wie geht es weiter mit der Spielrunde? Donnerstag (19 Uhr) treffen sich die Vertreter der teilnehmenden Vereine zu einem Gedankenaustausch. Die Spielrunde soll noch Zuwachs von drei Vereinen bekommen. Geklärt werden soll nicht nur die als sicher geltende Fortsetzung der Runde, sondern auch, wer die Nachfolge von Wilhelm Schlüter antritt.

Lesen Sie jetzt