Matthias Uhlenbrock und die SGH Unna Massen freuen sich über Verstärkung im Rückraum. © Neumann
Handball

Mehr Gefahr im Rückraum: SGH Unna Massen holt Routinier vom OSC Dortmund

Auch die Landesliga-Handballer stecken mitten in der Vorbereitung auf den Saisonstart. Die SGH Unna Massen bot dabei sogar eine neue Kraft im Rückraum auf.

Die heimischen Landesligisten aus Oberaden und Unna waren auch am Wochenende im Einsatz. Dabei gab es eine interessante Personalie bei der SGH Unna Massen.

SuS Oberaden II – SC DJK Everswinkel 27:24 (13:12). Gegen den Landesligisten aus der Nachbarstaffel testete Oberaden II am Samstagnachmittag. Der SuS kam zunächst ordentlich in die Partie und lag früh mit 6:1 in Führung. Die Führung hatte von da an zwar die gesamte Spielzeit über Bestand, allerdings sorgte Everswinkel für einen deutlich engeren Spielverlauf. Oberadens Zweite offenbarte im Zusammenspiel und im konditionellen Bereich noch einige Defizite, dominierte gegen einen personell noch dezimierten Gast aber bis zum Schlusspfiff.

„Mehrere Akteure bei uns müssen noch etwas tun bis zum Saisonstart. Wir haben noch Arbeit vor uns“, meinte ein kritischer SuS-Coach Sascha Rau, der die Leistungen seiner beiden Keeper Vincent Vetter und Jan Wenzel hervorhob.

SuS II: Vetter (1.-30.) – Wenzel (31.-60.) – Goslawski (4), Kreutzer (3), P. Schuchtmann (3), Schott (3/3), Wegelin (3), Mork (2), F. Mathies (1), H. Schuchtmann (5), Schäfer (2), T. Weber, Grosser (2)

ASC Dortmund – SGH Unna Massen 24:23 (14:7). Gegen den Landesligisten der Nachbarstaffel zeigte die SGH Unna Massen eine Partie mit Licht und Schatten. Gerade im ersten Durchgang taten sich die Kreisstädter noch sehr schwer – sowohl in der Defensive als auch mit dem Torewerfen: „Wir haben nicht vernünftig verteidigt, da fehlte es noch an der Abstimmung. Vorne haben wir auch noch vieles verworfen“, berichtete Trainer Mathias Uhlenbrock von den ersten 30 Minuten. Nach der Pause lief dann vieles deutlich besser, sodass aus dem Sieben-Tore-Rückstand zeitweise sogar eine 21:19-Führung erspielt wurde. In den Schlussminuten drehte der ASC Dortmund den Spielstand dann erneut, was für Uhlenbrock aufgrund des Testspielcharakters aber nur eine untergeordnete Rolle spielte.

Die wichtigste Personalie an diesem Tag war die rechte Rückraumposition. Unna Massen spielte erstmals mit Daniel Lichte auf Halbrechts, der nach vielen Jahren beim OSC Dortmund den Weg zurück in den Unnaer Handball gefunden hat. Der routinierte Rückraumspieler konnte auf der vakanten Position kurzfristig noch verpflichtet werden. Der etatmäßige Halbrechte Bastian Stennei (Knorpelschaden im Knie) fällt verletzt zunächst auf unbestimmte Zeit aus.

SGH: Stork, Klepping – F. Braach, Ivanilson, J. Geuken, Stennei, T. Braach, D. Weicken, Lichte, Krause, Hampel, A. Biernat

Über den Autor
Redaktion Lokalsport
67er Jahrgang aus dem Herzen Westfalens. Lokaljournalist durch und durch, seit über 25 Jahren mit dem geschärften Blick auf das Sportgeschehen zwischen Lippe und Ruhr.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.