Niederlage beim Ortsrivalen Königsborner SV II: Lünerns Nils Kitschke (v.l.), Co-Trainer Peter Suchy und Keeper Maurice Hartmann sind sichtlich angefressen. © Heese
Fußball

Niederaden stürzt vom Thron – Fröndenberger Stürmer erzielt sieben Tore

Ohne Punktverlust führte der TuS Niederaden bislang die Tabelle der Kreisliga B2 an. Diese weiße Weste ist der TuS nun los - und auch die Tabellenführung.

Die Kreisliga B2 hat einen neuen Tabellenführer. Der TuS Niederaden ist nach der 1:2-Niederlage bei GS Cappenberg II vom Thron gestürzt. Ein wahres Schützenfest feierte der SC Fröndenberg-Hohenheide: Stürmer Ibrahim Sener holte mit sieben Treffern in der Torjägerliste gehörig auf. Beim TuS Hemmerde jubelte man am Ende über einen „Last-Minute-Punkt“.

Kreisliga B2 Unna-Hamm

GS Cappenberg II – TuS Niederaden 2:1 (0:0)

„Es sollte wohl nicht sein, aber wir werden diese Niederlage analysieren und verarbeiten. Nächste Woche gilt es dann die Fehler abzustellen“, zeigte sich TuS-Coach Amel Mesic direkt nach Spielschluss kämpferisch.

Im ersten Durchgang hatten die Gäste mehr vom Spiel, konnten teilweise gute Tormöglichkeiten aber nicht nutzen. Nach der Pause verflachte die Partie immer mehr, Torraumszenen waren Mangelware. Per Freistoß traf Niederadens Fabian Kowalski zum 1:0, doch diese Führung hielt nicht allzu lange. Nach einer Ecke stand Yannick Harhoff vollkommen frei und nickte zum Ausgleich ein. Kurze Zeit später traf Lars Bußkamp nach einem Missverständnis an der Torauslinie zum 2:1 und die Niederadener Niederlage war besiegelt.

TuS: Möller, Gastmeister, Kowalski, Koczy, Schmidt, Kösling, Hans, Goetz, Althoff, Schulze Beckinghausen, Orfanidis – Diesner, Müller

Tore: 0:1 Kowalski (65.), 1:1 Harhoff (71.), 2:1 L. Bußkamp (78.)

Königsborner SV II – SuS Lünern 2:0 (1:0)
„Auch wenn die Zuschauer eher Not gegen Elend gesehen haben, haben wir am Ende schon verdient verloren“, analysierte Lünerns Spielertrainer Kai Hutmacher das Derby in Königsborn. Während der SuS in der ersten Halbzeit noch gut dagegenhielt und durch Mirco Münter das 1:1 auf dem Fuß hatte, lief nach dem Seitenwechsel überhaupt nichts mehr zusammen.

„Wir waren mut- und ideenlos. Leider fehlten uns auch heute wieder die personellen Alternativen“, beschrieb Hutmacher die schwächere zweite Halbzeit. Folgerichtig markierte Königsborns Mohamed Gencan mit seinem zweiten Treffer den 2:0-Endstand.

SuS: Hartmann, Reimer, Münter, Kitschke, Hutmacher, Siwiec, Holl, Wünsch, Fröse, Kramer, Schweizak – Becker, Bräckelmann

Tore: 1:0 Gencan (13.), 2:0 Gencan (70.)

Rote Karte: Gustafson (90./Notbremse)

Lünerns Mirco Münter (links) musste gegen Paul Nüsken und den Königsborner SV II eine bittere 0:2-Niederlage hinnehmen.
Lünerns Mirco Münter (links) musste gegen Paul Nüsken und den Königsborner SV II eine bittere 0:2-Niederlage hinnehmen. © Heese © Heese

SC Fröndenberg-Hohenheide – TIU Rünthe 13:3 (7:2)
Ein Torfestival und ein Torjäger, der sich gleich sieben Mal in die Torschützenliste eintrug, sorgte für den nächsten Heimerfolg für den SCF. Die Hausherren gingen durch Ibrahim Sener und Alfredo Petronio früh in Führung, diese Führung brachte allerdings überhaupt keine Ruhe ins Fröndenberger Spiel.

„Nach dem 2:0 wollte plötzlich jeder ein Tor machen und vieles klappte überhaupt nicht mehr“, ärgerte sich Spielertrainer Sedat Sener. Folgerichtig gelang Rünthe zunächst der Ausgleich, ehe sich die Hausherren wieder auf ihre Stärken fokussierten. Bis zur Pause schraubte die Heimelf das Ergebnis auf 7:2 hoch, am Ende wurde es dann mehr als deutlich.

„Es war ein Pflichtsieg, mit dem wir den Anschluss ans obere Tabellendrittel herstellen konnten“, so Sener.

SCF: Wiesner, Carvalho, Voss, Petronio, Kalac, I. Sener, Mohammad, Tetteh, Othman, Daniel Martins, Di Giovanni – Vieira, Ussa

Tore: 1:0 I. Sener (12.), 2:0 Petronio (14.), 2:1 Arslan (16.), 2:2 Tas (23.), 3:2 I. Sener (25.), 4:2 Othman (27.), 5:2 I. Sener (35.), 6:2 Petronio (37.), 7:2 I. Sener (40.), 8:2 I. Sener (53.), 8:3 Arslan (62.), 9:3 I. Sener (67.), 10:3 Othman (70.), 11:3 I. Sener (78.), 12:3 Kalac (86.), 13:3 Di Giovanni (89.)

SuS Kaiserau III – TuS Hemmerde 2:2 (2:1)
Die punktlosen Kaiserauer hätten um ein Haar gleich den ersten Saisonsieg einfahren können, doch Hemmerdes Paul-Benjamin Weber konnte dem SuS den Brei verderben und seinem TuS am Ende einen glücklichen Punkt retten.

Im ersten Durchgang gelang den Gästen nicht viel. Bereits in der ersten Spielminute traf Jan-Lucas Schulz für die Schwarz-Gelben. Hemmerde wusste zwar die passende Antwort, Oliver König traf zum 1:1, doch noch vor der Pause brachte Markus Pischel Kaiserau wieder in Führung.

Nach der Pause begann Hemmerde endlich den Abstiegskampf anzunehmen und fightete sich so in die Partie. „Am Ende des Tages war der Punkt schon verdient. Kämpferisch war das voll in Ordnung, diese Einstellung müssen wir in die nächsten Spiele mitnehmen“, zeigte sich TuS-Coach Sven Votsmeier zufrieden.

TuS: Köhlert, Beckhoff, Schole, Pflaum, König, Beyer, Kuhlmann, Hein, Berkemeyer, Mamic, Votsmeier – Weber, Gutsch

Tore: 1:0 Schulz (1.), 1:1 König (8.), 2:1 Pischel (42.), 2:2 Weber (91.)

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.