Rot-Weiß Unna verliert im Sommer zwei wichtige Stammspieler. © Neumann
Fußball

Zwei Kumpel verlassen Rot-Weiß Unna, gehen gemeinsamen Weg – und trennen sich doch

Die RWU-Verantwortlichen haben um dieses Duo gekämpft. Am Ende aber ohne Erfolg. Zwei Stammspieler werden ab der Saison 21/22 nicht mehr für die Rot-Weißen auflaufen. Abgemeldet hat sich bisher aber nur einer.

Der Fußball-Kreisligist Rot-Weiß Unna verliert im Sommer zwei langjährige Stammspieler und absolute Leistungsträger. Der eine meldet sich definitiv bei dem Verein ab und begibt sich auf die Suche nach einem neuen Klub. Der andere ist sich noch unschlüssig und kann sich durchaus vorstellen, seinen Spielerpass im ETS-Stadion Süd zu lassen.

Die Rede ist von Max Kramer und Jona Liffers. Die beiden Kumpel wohnen bereits seit einem halben Jahr in Köln und feilen dort an ihrem Masterstudium – unter anderem an der Sporthochschule. Zuvor haben die beiden in Münster studiert und dort zusammen in einer WG gelebt. Die Fahrtzeit nach Unna hat sich durch den Umzug jetzt allerdings verdoppelt. Daher nun der Entschluss, vorerst nicht mehr für die Rot-Weißen aufzulaufen.

Fahrten nach Unna mit zu viel Aufwand verbunden

„Max und ich haben Kulle (Patrick Kulinski, Trainer RWU, Anm. d. Red.) und der Sportlichen Leitung im Januar schon mitgeteilt, dass wir im Sommer aufhören werden“, sagt Jona Liffers (wir berichteten). Max Kramer ergänzt: „Auch von Münster aus waren die Fahrten nach Unna schon mit viel Aufwand verbunden. Den wollen und können wir jetzt nicht mehr betreiben.“

Jona Liffers (l.) und Max Kramer heuerten gemeinsam vor fünf Jahren bei Rot-Weiß Unna an. Jetzt gehen sie gemeinsam für ihr Masterstudium nach Köln. Das Foto zeigt die Kumpel bei der Vertragsverlängerung im Mai 2019. © RWU © RWU

Die beiden Lehramt-Anwärter kennen sich schon seit Ewigkeiten: Beide Elternhäuser sind eng befreundet. Die Jungs spielen schon ihr Leben lang zusammen Fußball, starteten in der Jugend beim Königsborner SV und wechselten gemeinsam später zum SV Afferde.

Von dort verschlug es die beiden 24-Jährigen vor fünf Jahren zu Rot-Weiß Unna. In der Domstadt wohnen sie inzwischen nicht mehr zusammen, „weil der Wohnungsmarkt in Köln total angespannt ist“, sagt Kramer.

Sportliche Leitung bei Rot-Weiß Unna hat um die Spieler gekämpft

Und auch Fußball werden die beiden voraussichtlich nicht mehr zusammen spielen. „Ich melde mich definitiv bei Unna ab. Ich habe vor, in Köln einen neuen Verein zu suchen. Bisher habe ich aufgrund der aktuellen Lage aber noch nicht wirklich etwas finden können“, sagt Innenverteidiger Kramer. Sein Kumpel Jona Liffers, der auf der linken Außenbahn spielt, ist hingegen noch unschlüssig: „Ob ich mich abmelde, weiß ich noch nicht. Ich kann zurzeit nichts ausschließen.“

Einfach so hinnehmen wollten die RWU-Verantwortlichen die beiden Abgänge nicht. „Sie haben wirklich alles Erdenkliche versucht, um uns zu halten. Sie hätten uns auch bei den Anfahrten unterstützt und meinten, wir könnten auch weniger trainieren“, erzählt Liffers, der mit Kramer einer der dienstältesten Spieler im Kader der Rot-Weißen ist. „Aber die Distanz lässt sich leider nicht kleiner machen.“

Wechsel zu Vereinen in Münster kam für das Duo nie infrage

Wenn es die Zeit künftig zulässt, sagen die beiden unisono, werden sie versuchen, häufig zu den Spielen zu kommen. „Wir haben bei RWU viele Freunde gefunden und werden den Kontakt mit vielen halten“, sagt Kramer.

Jona Liffers ergänzt: „Wir hatten vor ein paar Jahren schon die Möglichkeit, einen Vereinswechsel nach Münster zu machen. Das kam für uns aber nie infrage, weil wir uns immer sehr wohl in Unna gefühlt haben.“

Max Kramer (r.) – hier im Spiel beim Kamener SC – führte die Rot-Weißen mitunter sogar als Kapitän aufs Feld. © Neumann © Neumann

Den bald ehemaligen Kollegen wünschen die beiden viel Erfolg. Liffers traut dem Team einiges zu: „Es kommt gute Verstärkung. Das sind junge Burschen. Mit denen kommt Kulle sehr gut klar. Wenn der Kern der Mannschaft bestehen bleibt, dann kann das richtig gut werden.“

Über den Autor
Volontär
Jahrgang 1992. Geboren und aufgewachsen in Unna. Kennt den Kreis Unna wie seine Westentasche, hat in seinem Leben aber noch nie eine Weste getragen. Wollte schon als Kind Sportreporter werden und schreibt seit 2019 für Lensing Media über lokale Themen - auch über die Kreisgrenzen hinaus.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt