A-Liga: Platz sieben für WSC greifbar

WERNE Drei Punkte wünschen sich die beiden Trainer Zinke und Ruhoff im letzten Spiel vor der Winterpause. Mit einem Sieg könnte die Elf von WSC-Coach Andreas Zinke sogar an den Selmer vorbei auf den siebten Tabellenplatz vorrücken. Dass die Partie jedoch eng wird, wissen beide.

von Von Dominik Gumprich

, 14.12.2007, 17:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
A-Liga: Platz sieben für WSC greifbar

Andreas Zinke, Coach des Werner SC.

Werner SC - GW Selm (So. 14.15 Uhr) -  "Das wäre schon eine feine Sache, aber wir haben großen Respekt vor den Selmern. Es wird ein offenes Spiel", sagt Zinke. Auch GW-Coach Klaus Ruhoff sieht das ähnlich: "Spielerisch sehe ich uns mit dem WSC auf einer Wellenlänge und der Trainerwechsel beim SC hat nochmal neuen Schwung gebracht", so die Bewertung des GW-Trainers.

Selm muss auf Philipp Wöstmann verzichten, Suer kehrt ins Team zurück. Beim WSC kann Zinke wieder mit Marc Wöstmann rechnen, fehlen werden Liesegang- Plümper und Brakk. Hinter Abdinghoff steht noch ein Fragezeichen.  

  

Lesen Sie jetzt