Blitzturnier in Werne: Ausrichter Eintracht Werne ärgert Oberligisten Hammer SpVg

Fußball-Turnier

Beim Blitzturnier gewann der A-Ligist Eintracht Werne gegen den Favoriten Hammer SpVg mit 2:0 – das zweite Duell ging dann jedoch gegen den Oberligisten verloren.

von Marcel Schürmann

Werne

, 04.08.2019, 22:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Blitzturnier in Werne: Ausrichter Eintracht Werne ärgert Oberligisten Hammer SpVg

Eintracht Werne testete am Samstag gleich zwei Mal gegen die Hammer SpVg. © Jura Weitzel


Das Fußball-Blitzturnier von A-Ligist Eintracht Werne hatte mit dem TSC Kamen – ebenfalls A-Ligist (Staffel 2 Unna-Hamm) – und Oberligist Hammer SpVg starke Mannschaften auf der Gästeliste. Den Beginn des Blitzturniers auf der Sportanlage im Dahl, bei dem drei Partien über jeweils einmal 45 Minuten ausgetragen werden sollten, machten am Samstagvormittag Gastgeber Eintracht Werne und die Hammer SpVg. Dabei zeigten sich die Evenkämper bereits in bestechender Frühform, schlugen die um vier Klassen höher spielenden Hammer mit 2:0.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So war das Blitzturnier von Eintracht Werne

Blitzturnier des Eintracht Werne 2019.
04.08.2019
/
Impressionen des Blitzturniers von Eintracht Werne am Wochenende.© Marcel Schürmann
Impressionen des Blitzturniers von Eintracht Werne am Wochenende.© Marcel Schürmann
Impressionen des Blitzturniers von Eintracht Werne am Wochenende.© Marcel Schürmann
Impressionen des Blitzturniers von Eintracht Werne am Wochenende.© Marcel Schürmann
Impressionen des Blitzturniers von Eintracht Werne am Wochenende.© Marcel Schürmann
Impressionen des Blitzturniers von Eintracht Werne am Wochenende.© Marcel Schürmann
Impressionen des Blitzturniers von Eintracht Werne am Wochenende.© Marcel Schürmann
Impressionen des Blitzturniers von Eintracht Werne am Wochenende.© Marcel Schürmann
Impressionen des Blitzturniers von Eintracht Werne am Wochenende.© Marcel Schürmann
Impressionen des Blitzturniers von Eintracht Werne am Wochenende.© Marcel Schürmann
Impressionen des Blitzturniers von Eintracht Werne am Wochenende.© Marcel Schürmann
Impressionen des Blitzturniers von Eintracht Werne am Wochenende.© Marcel Schürmann
Impressionen des Blitzturniers von Eintracht Werne am Wochenende.© Marcel Schürmann
Impressionen des Blitzturniers von Eintracht Werne am Wochenende.© Marcel Schürmann
Impressionen des Blitzturniers von Eintracht Werne am Wochenende.© Marcel Schürmann
Impressionen des Blitzturniers von Eintracht Werne am Wochenende.© Marcel Schürmann
Impressionen des Blitzturniers von Eintracht Werne am Wochenende.© Marcel Schürmann
Impressionen des Blitzturniers von Eintracht Werne am Wochenende.© Marcel Schürmann
Impressionen des Blitzturniers von Eintracht Werne am Wochenende.© Marcel Schürmann
Impressionen des Blitzturniers von Eintracht Werne am Wochenende.© Marcel Schürmann
Impressionen des Blitzturniers von Eintracht Werne am Wochenende.© Marcel Schürmann
Impressionen des Blitzturniers von Eintracht Werne am Wochenende.© Marcel Schürmann
Impressionen des Blitzturniers von Eintracht Werne am Wochenende.© Marcel Schürmann
Impressionen des Blitzturniers von Eintracht Werne am Wochenende.© Marcel Schürmann
Impressionen des Blitzturniers von Eintracht Werne am Wochenende.© Marcel Schürmann

Im Anschluss trat der ersatzgeschwächte TSC gegen die Hammer an, ging aber beim 0:3 leer aus. Bitter kam noch hinzu, dass sich ein TSC-Spieler verletzte – die Kamener waren ohne jeglichen Wechselspieler angereist. „So konnten wir leider nicht mehr gegen Kamen spielen“, sagte Eintrachts Sportlicher Leiter, Rainer Fiebig, und fügte an: „Zum Glück hat Hamm direkt gesagt, dass sie nochmals 45 Minuten gegen uns spielen wollen.“ So kam es also zum zweiten Aufeinandertreffen mit dem Oberligisten.

„Ich schätze, Hamm wollte ein bisschen was geraderücken“, meinte Eintrachts Trainer Mario Martinovic mit einem Lachen in der Stimme. Das zweite Duell entschied der Oberligist schließlich mit 2:0 für sich.

Martinovic war dennoch sehr zufrieden mit den Auftritten seiner Mannen: „Wir haben es in beiden Spielen sehr gut gemacht. Im zweiten Spiel gegen Hamm führten zwei individuelle Fehler zu den Gegentoren und am Ende fehlten etwas die Kräfte. Wir hatten viel Selbstvertrauen gegen einen Gegner, gegen den du ja nicht jeden Tag spielst. So hatten meine Jungs ein paar Prozent mehr Motivation.“

Auch Fiebig war angetan von der Leistung seiner Eintracht. Anerkennung gab es laut dem Sportlichen Leiter auch vom Gegner: „Wir haben viel Lob von Hamm bekommen. Die meinten, wir hätten eine tolle Mannschaft.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt