Damian Manka steht dem SVH nicht mehr zur Verfügung

Fußball-Landesliga 4

Der Fußball-Landesligist SV Herbern verliert einen Spieler in der Winterpause: Mittelfeldakteur Damian Manka hat Trainer Christian Bentrup mitgeteilt, dass er aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Manka ist in der Baubranche tätig und hat seit kurzem sein Hauptbetätigungsfeld in Ulm.

HERBERN

, 07.01.2014, 11:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Julian Schoo (l.) bereitete Preußens zwischenzeitigen 1:1-Ausgleichtreffer durch Thomas Grabowski vor. Hier schüttelt er Damian Manka ab.

Julian Schoo (l.) bereitete Preußens zwischenzeitigen 1:1-Ausgleichtreffer durch Thomas Grabowski vor. Hier schüttelt er Damian Manka ab.

Manka gehörte zur Westfalenliga-Zeit zu den Leistungsträgern des Teams. Zuletzt in der Landesliga stagnierten seine Leistungen. Elfmal stand er in der Hinrunde in der Startelf, dreimal wurde er eingewechselt. Er erzielte in den 14 Einsätzen ein Tor für den SV Herbern.

"Natürlich ist der Abgang von Damian ein schmerzlicher Verlust für uns. Es ist immer schlecht, wenn einer unserer Spieler uns verlässt", sagt Bentrup. Er geht davon aus, dass der Verlust kompensiert werden kann.  

Zum ersten Training im neuen Jahr, am 9. Februar, erwartet er in Daniel Krüger und Stefan Roters zwei Langzeitverletzte zurück. Auch Philipp Dubicki ist nach seiner Patellasehnen-Reizung dann wieder dabei.

Somit fehlen aus dem aktuellen 21er-Kader nur noch die Verletzten Steffen Kramer und Simeon Uhlenbrock. Kramer hat am Donnerstag noch einmal einen MRT-Termin. Uhlenbrock fängt Mitte Januar wieder an zu laufen.

"Ich denke, dass unser Kader stark genug ist, um unser Saisonziel noch zu erreichen", sagt Bentrup. Das lautet mindestens Platz fünf. Aktuell liegt der SVH als Tabellenachter nur drei Zähler hinter Platz fünf.

 

 

 

Lesen Sie jetzt