Der SV Stockum erwartet ein Spiel auf Augenhöhe - mit dem Comeback eines wichtigen Mannes

SV Stockum

Der SV Stockum tritt am Sonntag beim 1. FC Pelkum an und will die nächsten Punkte der Saison einfahren. Dabei gibt es das Comeback eines wichtigen Mannes beim SV Stockum, der Wochen fehlte.

Stockum

, 23.08.2019, 16:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der SV Stockum erwartet ein Spiel auf Augenhöhe - mit dem Comeback eines wichtigen Mannes

Stehen am Sonntag wieder gemeinsam an der Seitenlinie: Co-Trainer Henrik Schmidt (l.) und Trainer Zakaria Slimani. © David Döring

Er ist wieder da: Zakaria Slimani ist zurück beim SV Stockum. Der Coach der Stockumer ist aus seinem Urlaub zurückgekehrt. In dieser Zeit stand er aber auch mit Co-Trainer Henrik Schmidt dauerhaft in Kontakt und ist unterrichtet worden über die ersten Ergebnisse des SVS. Das 0:5 am ersten Spieltag gegen Eintracht Werne hat Slimani dabei eher weniger glücklich gemacht: „Ich habe mit Henrik darüber gesprochen. Gegen Werne kannst du verlieren, das Ergebnis ist vielleicht etwas zu hoch. Die Mannschaft hat sich aber trotz des 0:5 gut verkauft. Die Tore fielen ja fast alle erst nach der 80. Minute.“

Jubel nach 2:1-Sieg

Umso mehr konnte sich Slimani aber über den 2:1-Erfolg am vergangenen Sonntag gegen den TuS Wiescherhöfen II freuen. „Die drei Punkte waren wichtig, um einen schlechten Start zu vermeiden. Das hat Selbstbewusstsein und Motivation für die nächsten Wochen gegeben“, erklärt Slimani, der über die Probleme des Teams Bescheid wusste: „Es war mir bewusst, dass wir nicht so gut aufgestellt sind. Das war am Sonntag schon besser. Ich habe schon gehört, dass wir diese Woche zweistellig beim Training waren.“

Slimani blickt positiv in die Zukunft

Deshalb blickt Slimani positiv in die nächsten Wochen und hofft auf eine Kehrtwende der Personalsituation. Verletzte sollen zurückkommen, ebenso einige Urlauber. Stockum wird wieder vollzählig sein und sich das Team in Ruhe einspielen können. „Es sieht die nächsten Wochen positiver aus“, freut sich Slimani.

Am Sonntag wird er wieder an der Seitenlinie stehen und sein Comeback geben, gegen den 1. FC Pelkum (15 Uhr, Selbachpark 1, 59077 Hamm). Pelkum kenne ich so weit aus dem Hammer Raum. Keine schlechte Truppe, ein paar erfahrene Spieler, können die Null halten“, sagt Slimani über den kommenden Gegner. „Es wird ein interessantes Spiel, wir sind auf dem gleichen Niveau.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt