Der Werner SC könnte einen neuen Stürmer intern gefunden haben

hzFußball

Dass der Werner SC auf der Position im Sturm noch eine vakante Stelle hat, ist ein offenes Geheimnis. Nun könnten sie eine Besetzung gefunden haben - und das in den eigenen Reihen.

Werne

, 02.07.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Werner SC spielte in der Landesliga eine richtig gute Saison. Platz sechs stand am Ende zu Buche, lange standen die Werner aber zwischenzeitlich auch an der Tabellenspitze. Viele Positionen waren sehr gut besetzt. Nur im Sturm, daraus machten die Verantwortlichen nie ein Geheimnis, sah man durchaus noch Nachholbedarf.

Jetzt lesen

In der vergangenen Saison war Kapitän Daniel Durkalic beim Werner SC mit sechs Treffern bester Torjäger. Der ist aber naturgemäß eher auf der Spielmacherposition im zentralen Mittelfeld, als in der Spitze zuhause. Einen echten Knipser gibt es im Kader des WSC nicht.

Kein neuer Stürmer für den Werner SC - bis jetzt

Grund genug also, in der aktuellen Transferperiode da mal nachzulegen. Der externe Berater Kurtulus Öztürk sah sich zwar immer wieder nach Spielern für die vorderste Reihe um - fündig wurde er allerdings bisher nicht. Bis zum 30. Juni hätte sich ein Spieler bei einem anderen Verein abmelden müssen, um fristgerecht wieder beim Werner SC zu starten. Das ist nicht passiert.

Jetzt lesen

„Es gibt ja auch einige Spieler, die sich von ihren Mannschaften bereits abgemeldet, aber noch keinen neuen Verein haben. Die spekulieren“, will Thomas Overmann, Fußballvorsitzender des Werner SC, ein wenig beschwichtigen. „Wenn wir also Handlungsbedarf sehen, werden wir tätig und holen einen Spieler. Aktuell ist das aber nicht passiert.“

Möglicherweise auch, weil der Verein intern schon eine Lösung gefunden hat. Mit Miguel Bispinghoff hat etwas verspätet auch ein fünfter A-Jugendlicher den Sprung in die erste Mannschaft des WSC geschafft und soll zumindest die Vorbereitung mitmachen.

Jetzt lesen

Bei der Position des A-Jugendlichen wurden die Verantwortlichen hellhörig, denn Bispinghoff spielt im Sturm. „Der hatte beim ersten Training schon richtig viel Spaß“, so Overmann. „Und wer weiß, vielleicht kann der sich ja auch durchsetzen. Das wäre auf jeden Fall ein schönes Zeichen für den Verein.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt