Die Alarmzeichen stehen auf rot - eine schwierige Hinrunde für den SV Stockum

hzHinrundencheck

Einen einzigen Sieg konnte der SV Stockum in der Hinrunde einfahren. Die Mannschaft von Zakaria Slimani steht derzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz. Der Kampf um den Klassenerhalt wird hart.

Stockum

, 27.11.2019, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Hinrunde ist in den meisten heimischen Amateur-Fußballligen beendet. Zeit, um auf die Leistungen der Werner Vereine zu blicken, ihre Stärken und Schwächen zu beleuchten. Wir machen den Hinrundencheck. Heute geht es um den SV Stcokum, der auf dem vorletzten Tabellenplatz in akuter Abstiegsgefahr ist.

Aktuelle Lage: Der Fußball-A-Ligist befindet sich derzeit mittendrin im Abstiegskampf. Nur das Spiel gegen die Reserve des TuS Wiescherhöfen konnte in der Hinserie gewonnen werden. Häufig setzte es für die Stockumer auch deutliche Niederlagen. Dazu kam noch der Abgang von Geschäftsführer Yassine Najih, einer der prägenden Figuren im Stockumer Fußball. Ein kleiner Hoffnungsschimmer zuletzt: Das überraschende 0:0 gegen den Hammer SC, der aktuell auf dem vierten Tabellenplatz steht.

Jetzt lesen

Stärken: Angesichts des aktuell schlechten Tabellenplatzes fällt es schwer, die Stockumer Stärken zu benennen. Was man dem A-Ligisten aber zu Gute halten muss, ist, dass er sich nie aufgegeben hat. Selbst in Zeiten, als die Personalsituation ganz eng war, hat die Mannschaft mit Moral gekämpft und versucht, das Beste aus der Situation zu machen.

Jetzt lesen

Baustellen: Davon finden sich einige in Stockum. Das Hauptproblem: Die Mannschaft von Zakaria Slimani hatte über die gesamte Hinrunde hinweg Personalsorgen, musste die Mannschaft immer wieder mit Spielern aus der Reserve auffüllen. Durch die ständigen Verletzungssorgen war es schwer, eine eingespielte Mannschaft auf den Platz zu bringen.

Beste Partie der Hinrunde: Als bestes Spiel in der Hinserie ist zuerst einmal der einzige Sieg der Stockumer, das 2:1 gegen den TuS Wiescherhöfen II, zu nennen. Nach einem 0:1-Rückstand drehten zwei Tore von Sanel Mehovic die Partie. Die zweite Partie, die zu den Stockumer Highlights gehört, war das 0:0 gegen den Hammer SC, als die abstiegsbedrohten Stockumer mit einem der stärksten Teams der Liga über 90 Minuten mithalten konnten.

Schwächste Partie der Hinrunde: Für die Stockumer hagelte es in der Hinrunde einige deutliche Pleiten. Eine der schmerzhaftesten liegt noch nicht lange zurück. Bei der 1:7-Klatsche gegen den FC Overberge präsentierte sich die Mannschaft laut Trainer Slimani unter dem Niveau der Kreisliga A.

Bester Torjäger: Die meisten Treffer für Stockum erzielte in der Hinserie Sanel Mehovic (drei Tore). Doch auch vor ihm machten die Verletzungen nicht halt, sodass er in den letzten Partien der Mannschaft nicht mehr helfen konnte.

Spieler der Hinrunde: Der beste Spieler des SV Stockum hieß in den vergangenen 14 Spielen meist Thomas Goeke. Der Torhüter musste insgesamt zwar 48 Mal hinter sich greifen, konnte den A-Ligisten aber dennoch vor der einen oder anderen höheren Pleite bewahren.

Jetzt lesen

Ausblick und Prognose: Mit der derzeitigen Personalsituation wird es für den SV Stockum schwierig, den Klassenerhalt noch zu schaffen. Es liegt jetzt an den Verantwortlichen, die Mannschaft im Winter durch Neuzugänge zu verstärken. So gibt es vielleicht noch die Möglichkeit, dass sich in der Vorbereitung eine Mannschaft für die Rückrunde einspielt.

Lesen Sie jetzt