Die Damen des SV Herbern haben einen neuen Trainer gefunden

SV Herbern

Die Damen des SV Herbern haben einen neuen Trainer gefunden. Auch die Hürden, die es beim Landesligisten zu meistern gibt, hielten ihn nicht von der Übernahme des Postens ab.

Herbern

, 30.04.2020, 15:02 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Damen des SV Herbern spielen in der kommenden Saison unter dem Kommando eines neuen Trainers.

Die Damen des SV Herbern spielen in der kommenden Saison unter dem Kommando eines neuen Trainers. © Helga Felgenträger

Bereits zu Beginn der Saison hatte Frank Große-Budde, Trainer der Damen des SV Herbern, verkündet: Er bleibt nur als Übergangslösung beim Fußball-Landesligisten. Spätestens zur Saison 2020/2021 sollte der Verein einen neuen Trainer gefunden haben. Das ist ihnen nun gelungen.

Jetzt lesen

In einer Pressemitteilung stellten die Verantwortlichen im Frauenfußball des SV Herbern Detlef Mack als den neuen Trainer in der Saison 2020/2021 vor. Dabei ist die Trainerentscheidung zu einem Zeitpunkt gefallen, bevor durch die Coronakrise der laufende Spielbetrieb vor Wochen eingestellt werden musste.

Da bereits zu Beginn dieser Saison klar war, dass Frank Große-Budde den Trainerposten nur maximal für ein Jahr bekleiden würde, wurde das letzte halbe Jahr intensiv dafür genutzt, einen Nachfolger und damit eine langfristige Lösung für die kommende Saison zu finden.

Jetzt lesen

Spätestens nach dem Rückzug von Aufstiegstrainer Frank Große-Budde nach dem dritten Spiel der Rückrunde sei allen Beteiligten endgültig klar geworden, dass nach der turbulenten Premieren-Saison in der Landesliga (Platz neun in der Abschlusstabelle) auch das zweite Jahr nicht wirklich rund läuft, so die Verantwortlichen.

Sportliche Probleme in der vergangenen Saison sind zu erklären

Dabei seien die sportlichen Probleme auf dem Spielfeld zunächst mal durchaus zu erklären, schreibt der Verein in seiner Pressemitteilung: „Hat die Mannschaft in den vergangenen 1,5 Jahren aus unterschiedlichen Gründen viel an großer Erfahrung eingebüßt, so wurden diese ersetzt durch sehr junge, talentierte, aber auch sehr unerfahrene Spielerinnen.“

Jetzt lesen

Diese mussten so sportlich praktisch durchstarten von Kreisliga oder B-Juniorinnen-Bezirksliga in die Landesliga. Sich mit so einer jungen und unerfahrenen Mannschaft in der Landesliga zu behaupten und dabei die Mannschaft, auch trotz vieler Niederlagen, zu entwickeln und die Motivation gleichermaßen hochzuhalten, stelle eine große Aufgabe da, so der Verein.

Nun stehen die Verantwortlichen außerdem vor einer weiteren großen Herausforderung. Denn aufgrund der aktuellen Situation durch die Corona-Pandemie verursache bei ihnen die Vorbereitung und Kaderplanung für die kommende Saison große Bauchschmerzen.

Jetzt lesen

Deshalb freut es die sportliche Leitung umso mehr, dass der neue Trainer Detlef Mack vor diesen Hürden nicht zurückschreckt. „Der Verein SV Herbern hat eine gute Basis in der Jugend, es lohnt sich auf jeden Fall, dafür zu kämpfen. Sehr wichtig wäre es jetzt, dass die erfahreneren Spielerinnen Verantwortung und entsprechende Führungsrollen übernehmen und die jungen Spielerinnen unterstützen“, erklärt Mack.

Lesen Sie jetzt