Die LippeBaskets sind trotz knapper Niederlage zufrieden

hzBasketball: 2. Regionalliga

Die LippeBaskets zeigen in Salzkotten eine ansprechende Leistung. Gegen die heimstarken Accent Baskets müssen sie sich aber am Ende dennoch knapp mit 79:86 geschlagen geben.

von Isabell Michalski

Werne

, 17.11.2019, 18:10 Uhr / Lesedauer: 2 min


Noch fünf Minuten auf der Spieluhr und zwischen den bärenstarken Accent Baskets Salzkotten und den als Außenseiter nach Salzkotten gefahrenen LippeBaskets steht es Unentschieden - 75:75. Beide Teams haben die Möglichkeiten, das Spiel noch zu ihren Gunsten zu entscheiden. Dann versenkt die Heimmannschaft eiskalt drei Dreier, auf die die Werner keine Antwort finden. Letztendlich müssen die LippeBaskets ein paar Punkte mehr als der Gegner hinnehmen und verlieren nur knapp mit 79:86. Ein Abend, der für den Werner Trainer Christoph Henke trotz einer Niederlage viel Mut für die kommenden Partien macht.

2. Regionalliga 2
Accent Baskets Salzkotten - LippeBaskets Werne 86:79 (27:15, 27:22, 17:28, 15:14)

Bereits im Vorfeld erklärte LippeBaskets Coach Christoph Henke, dass sein Team ohne Druck zum „wohl eingespieltesten Team der Liga“ fahren könne. Dennoch präsentierten sich die LippeBaskets in überragender Form.

Schon in den ersten fünf Minuten legten die LippeBaskets einen ansprechenden Beginn hin. Die Werner hielten das Spiel gegen die heimstarken Gastgeber offen. Mit 8:9 lagen die Gäste zwar zurück, präsentierten sich aber auf Augenhöhe mit Salzkotten. „Wir hatten uns vor dem Spiel vorgenommen uns unabhängig vom Ergebnis gut präsentieren zu wollen“, erklärte Christoph Henke. Dazu ergänzt er: „Leider sind wir in den letzten fünf Minuten des ersten Viertel etwas unkonzentriert gewesen“. Dementsprechend lagen die Werner zwar nach dem ersten Viertel schon mit zwölf Punkten im Hinterfangen, gaben sich dennoch niemals auf.

Auch als der Rückstand zur Halbzeitpause bis auf 17 Punkte angewachsen war, war das für Christoph Henke kein Anlass zur Sorge: „Ich war keinesfalls beunruhigt über den Rückstand. Von der Einstellung hat alles gepasst. Dann haben wir taktisch etwas umgestellt und den 17 Punkte-Rückstand, den wir zur Halbzeit hatten, mit einem überragenden dritten Viertel, das wir mit 28:15 gewinnen konnten, wieder aufgeholt.“

Jetzt lesen

Als sich fünf Minuten vor dem Ende das immense Vertrauen Henkes in seine Mannschaft ausgezahlt hatte und beide Teams 75 Punkte auf ihrem Konto hatten, war das Spiel wieder völlig offen. Dann mussten die LippeBaskets allerdings drei erfolgreiche Drei-Punkt-Würfe von Salzkotten hinnehmen, die den Wernern das Genick brachen und ihnen den so nahen Sieg noch wegnahmen.

Trotz der 79:86-Niederlage zeigte sich Christoph Henke keinesfalls enttäuscht. „Auf diese Leistung kann man aufbauen. Die Leistung war top und die Einstellung auch. Daraus kann man Selbstvertrauen gewinnen“, sagte der Trainer.

Hinzu kam, dass sich sein Team besonders offensiv sehr ausgeglichen präsentierte. Janne Bromisch und Simon Bennett waren mit jeweils 15 erzielten Punkten die besten Punktesammler, dicht gefolgt von Nils Rospeck mit zwölf Punkten.

Für Henke und sein Team war die Auswärtsniederlage in Salzkotten zwar die dritte Niederlage in Folge, jedoch stellte das Spiel für Henke „eine gute Reaktion auf das Spiel gegen Telgte dar“.

LBW: Wiedey (4), Grudev, Rospek (12), Mersch (8), Bromisch (15/2), Rupprecht (8), Dreißig (9), Barkowski, Brüggendieck (6), Bennett (15/3)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt