Die SVH-A muss sich neu erfinden

Juniorenfußball

HERBERN Optimistisch sieht Werner Bußmann in die neue Saison. Die erste positive Überraschung ist der Verbleib in der alten Staffel. Doch es gab noch mehr, worüber er sich freut. Dass er einen Neuaufbau leisten darf zum Beispiel - mit vielen jungen Leuten.

von Von Heinz Overmann

, 12.07.2009, 21:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die SVH-A muss sich neu erfinden

<p>Dennis Hölscher, Jonas Wilde, Matthias Kozlik, Daniel Krüger, Marian Tüns, und Steffen Klüsener (v.l.) verstärken das Team von SVH- A1-Jugend Coach Werner Bußmann (Mitte.).

"Damit musste man nicht rechnen, wir bleiben in der Münsterlandgruppe, dort sind die Sportplätze erheblich besser", freute sich der Trainer des Herberner A-Junioren-Bezirksligisten. Wie stark die Gruppe ist, lässt sich nur schwer einschätzen. "Wir wollen auf jeden Fall eine gute Saison spielen und dann muss man sehen, wozu es reicht", so der SVH-Trainer.

Acht Spieler der vergangenen Saison mussten altersmäßig den Juniorenbereich verlassen, also muss er eine neue Mannschaft aufbauen. Neuzugänge sind Stefan Klüsener, Marian Tüns und Jonas Wilde (Dülmen, alle früher Un. Lüdinghausen) sowie Dennis Hölscher (Herbern) , Daniel Krüger, Simon Närdemann (beide Capelle), Daniel von der Ley (Ascheberg), Achim Wischniewski (RW Ahlen), Tobias Feldmann (SVH-B-Jugend) sowie Matthias Kozlik (Werner SC). Alle Neuzugänge - insgesamt sind es 13 des 17-köpfigen Kaders - stammen aus dem jüngeren A-Jugend-Jahrgang, so dass der Kern der Mannschaft zwei Jahre lang zusammen bleibt. Bußmann: "Ich bin sehr zufrieden mit der Zusammenstellung des Kaders."

In der kommenden Saison gibt es auch eine A2 Vorteil für die kommende Saison ist die Bildung einer A2-Jugend, die von Reinhard Schröder betreut wird. "Die A2 spielt freitags, da kann ich mir immer noch Spieler hochziehen", so Bußmann.

Den ersten Test bestreitet der SVH-Nachwuchs am 25. Juli, Gegner ist um 16 Uhr in Herbern der Lüner SV.

Lesen Sie jetzt