Die Volleyballerinnen des TV Werne beenden ihre Durststrecke

Volleyball: Oberliga

Nach sieben sieglosen Spielen in Folge gewannen die Volleyballerinnen des TV Werne gegen den VfL Telstar Bochum mit 3:2. Youngster Marla Bergmann war dabei die entscheidende Spielerin.

von Juri Kollhoff

Werne

, 26.01.2020, 20:09 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Volleyballerinnen des TV Werne beenden ihre Durststrecke

Annika Böhle und die Volleyballerinnen des TV Werne konnten endlich wieder einen Sieg einfahren. © Jura Weitzel


Die Oberliga-Volleyballerinnen des TV Werne haben ihre lange Durststrecke beendet. Nach sieben sieglosen Spieltagen konnten sich die Werner Damen 3:2 gegen Telstar Bochum durchsetzen und damit zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf holen.

Oberliga
VfL Telstar Bochum – TV Werne 2:3 (20:25, 25:16, 19:25, 25:14, 19:21)

Gegen den direkten Konkurrenten entwickelte sich vor allem der Entscheidungssatz zu einem hochspannenden Krimi mit Matchbällen für beide Teams. Letztlich erlöste Youngster Marla Bergmann ihr Team mit mutigen Angriffen, die die starke Bochumer Verteidigung nicht parieren konnte.

Werne erwischte den besseren Start in die Partie. Allen Spielerinnen war bewusst, dass nur mit einem Sieg realistische Chancen im Abstiegskampf gewahrt werden können. So zeigte sich der TV Werne entschlossen und konnte sich dank guter Aufschläge und Angriffe zum 1:0 durchsetzen.

Nach 4:0-Führung im zweiten Durchgang kam es jedoch zu einem Einbruch im Spiel der Werner Damen. Alles, was im ersten Satz gut klappte, ging schief und Bochum spielte sich in einen Rausch. Auszeiten und Spielerwechsel halfen nicht. Erst zum Satzende kam der TVW wieder in Fahrt, was ein wichtiges Zeichen für den weiteren Spielverlauf war. So blieb Werne im dritten Satz spielbestimmend ehe der vierte Durchgang wieder komplett in die Hose ging und Bochum zwischenzeitlich mit 15 Punkten führte.

„Wir machen ein gutes Spiel und fallen dann mittendrin in ein Loch. Das war in den vergangenen Spielen auch immer so“, sagte die ratlose Kapitänin Annika Böhle. „Heute haben wir es zum Glück rechtzeitig geschafft, uns wieder zu fangen.“

Zum Ende des vierten Satzes setzte der TVW zu einer Aufholjagd an. Der Satz war nicht mehr zu retten, aber immerhin fand Werne seinen Spielfluss wieder. Im Tie-Break wurde es extrem spannend. Erst der TV Werne mit einer 10:6 Führung, dann Telstar Bochum mit der Aufholjagd und dem Führungswechsel für mehrere Matchbälle. Beide Teams trauten sich nicht mehr im Angriff volles Risiko einzugehen, weswegen sich sehr lange Ballwechsel entwickelten. Abstiegskampf pur. Die Werner Damen mit dem Rücken zur Wand gaben sich kämpferisch und wurden dann für ihren Siegeswillen belohnt (21:19).

„Ich bin sehr stolz auf die gesamte Mannschaft. Mit dem Sieg ist der Knoten hoffentlich geplatzt“, sagte Trainer Thomas Kubiak. „Jetzt müssen wir dranbleiben.“

Dank des knappen Sieges konnte der TVW etwas Boden gutmachen, auf Telstar Bochum zwar nur einen Punkt, aber die kämpferische Leistung ist ein wichtiges Zeichen für die kommenden Spieltage. Dann ist umso mehr Entschlossenheit und Furchtlosigkeit im Angriff gefragt, denn dies gab auch gegen Bochum den Ausschlag zum Sieg.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Gegen den Aufstiegskandidaten TV Hörde II kamen die Volleyballerinnen des TV Werne nicht über ein 1:3 hinaus. Nun benötigen die Damen dringend Punkte, um den drohenden Abstieg zu verhindern. Von Juri Kollhoff

Lesen Sie jetzt