Ein Punkt macht den Unterschied: Bittere Niederlage für die LippeBaskets

hzBasketball: 2. Regionalliga

Gegen die Reserve der Paderborn Baskets unterlagen die LippeBaskets am Ende bitter mit 76:77. Auch Youngster Janne Bromisch konnte mit einem starken Auftritt nichts an der Niederlage ändern.

von Isabell Michalski

Werne

, 26.01.2020, 17:08 Uhr / Lesedauer: 2 min


Paderborns Neuzugang Ryan David Bennet war eine Spur zu stark für die LippeBaskets. Mit insgesamt 32 erzielten Punkten war Bennet besonders in der Schlussphase zu stark für seinen Namensvetter Simon Bennett und sein Team der LippeBaskets.

2. Regionalliga (2)
Paderborn Baskets II – LippeBaskets 77:76 (18:23, 22:18, 20:20, 17:15)

Feinsäuberlich hatte Christoph Henke bereits am frühen Samstagmittag das Auswärtsspiel bei den Paderborn Baskets aufgearbeitet. Nicht ganz unzufrieden berichtet Henke von der Partie seines Teams, auch wenn der Freitagabend für Henke und seine Mannen mit einigen, wie er berichtet, „Frust Burgern“ endete.

Allerdings war der Werner schon wieder für kleine Späße aufgelegt: „Natürlich ist uns immer die Sieger-Bratwurst in heimischer Halle am Liebsten“, sagt Christoph Henke. Doch auch nach der Niederlage gab es eine positive Kritik für die LippeBaskets. Besonders der Start in das Freitagabendspiel war zufriedenstellend: „Wir haben mit 7:0 geführt und haben 23:18 nach dem ersten Viertel geführt.“

Hinzu kam der Auftritt von Janne Bromisch, von welchem sich Christoph Henke begeistert zeigte. „Janne hatte offensiv einen sehr starken Drive. Ich hätte es Janne gegönnt, dass er am Ende die Chance bekommt mit zwei Freiwürfen das Spiel zu gewinnen.“ Diese Chance blieb dem Youngster allerdings verwehrt.

Als Bromisch im letzten Angriff mit viel Herzblut zum Korb zog und eindeutig schon beim Korbabschluss war, entschieden die Schiedsrichter fälschlicher Weise auf ein Foul vor der Wurfbewegung und somit gab es statt zwei Freiwürfen lediglich einen Einwurf für die LippeBaskets. Dennoch ergänzt Henke: „Wir hatten trotzdem noch die Chance, das Spiel mit einem Wurf zu entscheiden.“ Diesen vergab der sonst so starke Simon Bennett knapp und auf der Gegenseite jubelten die Paderborn Baskets über den knappen Sieg.

„Noch zur Halbzeit haben wir mit einem Punkt geführt. Am Ende haben wir mit einem Punkt verloren. Es war das erwartet knappe 50:50 Spiel.“ Henke fügt hinzu: „Alles in allem war das ein gutes Auswärtsspiel. Wir hatten die Chance zu gewinnen. Sechs Minuten vor dem Ende haben wir noch mit 71:65 geführt. ann kamen acht Punkte vom Paderborner Bennet zum 75:71 für Paderborn.“

Doch für die LippeBaskets war die Niederlage kein Beinbruch, den direkten Vergleich entschieden die Werner für sich. „Ich bin stolz darauf, dass wir auswärts so einen Fight liefern, auch wenn wir gerne gewonnen hätten. Das ist ja das Schöne, dass es beim Basketball so eng ist“, sagt Henke.

LBW: Wiedey (4), Tilkiarids, Rospek (14), Mersch (4), Rupprecht (6), Barkowski, Brüggendiek (2), Bennett (20/4), Bromisch (19/1), Cramer (7/1)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt