Eintracht Werne gewinnt „zähes Spiel“ bei TuS Lohauserholz-Daberg

Fußball: Kreisliga

Eintracht Werne holte sich bei der Reserve des TuS Lohauserholz-Daberg einen Arbeitssieg. Insbesondere in der ersten Hälfte waren die Gegner bestens aufgelegt.

Werne

, 20.10.2019, 18:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eintracht Werne gewinnt „zähes Spiel“ bei TuS Lohauserholz-Daberg

Tunahan Sari (M.) erzielte den zweiten Treffer für Eintracht Werne. © Marcel Schürmann

Mit 3:1 gewinnt Eintracht Werne gegen den TuS Germania Lohauserholz-Darberg II. Damit bleiben die Werner Teil der Spitzengruppe in der Kreisliga A.

Kreisliga A1, Unna-Hamm

Lohauserholz II - Eintr. Werne

1:3 (1:1)

„Es war ein zähes Spiel für uns“, sagte Eintracht-Trainer Mario Martinovic nach dem Schlusspfiff. Seine Mannschaft fand schwer ins Spiel. Die Gegner standen tief und lauerten auf Konter. „Wir hatten gegen Lohauserholz schon oft solche Spiele“, sagte Mario Martinovic. „Sie sind kein einfacher Gegner.“

Bis zur 27. Minute dauerte es, bis die Werner Elf ihre Qualitäten zeigen konnte. „Wir haben in der Mitte gepresst und endlich schnell gespielt. Und dann lupft Enes (Enes Akyüz, Anm. d. Red.) den Ball ins Tor“, erklärt Martinvoic die Entstehung des ersten Treffers. Doch auch mit der Führung im Rücken bauten die Evenkämper keine Sicherheit auf. So konnten die Gegner bereits acht Minuten später durch Selmin Bajric ausgleichen (35.).

Mehr Chancen für Werne nach der Pause

Nach der Pause aber schien es, als hätte Mario Martinovic die richtigen Worte für seine Mannschaft gefunden. Die Werner spielten mit Druck nach vorne und erspielten sich Chance um Chance. So war es nur eine Frage der Zeit, bis die Eintracht nach einem Freistoß durch Sari erneut in Führung ging (66.).

Jetzt lesen

Nun ließen die Gäste nichts mehr anbrennen. Lohauserholz konnte sich keine Möglichkeiten mehr erspielen. Kurz vor Schluss verwandelte Serkan Adas noch einen Konter zum 3:1-Endstand (89.). Am Ende war Mario Martinovic zufrieden: „Ein Sieg ist ein Sieg – egal ob 1:0 oder 6:0.“

Eintracht: Rafalski - Sari, Akyüz, Schiller, Martinovic, Bulut, Adas, Karaca, Souita, Bozkurt, Ünal

Tore: 0:1 Akyüz (27.), 1:1 (35.), 1:2 Sari (66.), Adas (89.)

Lesen Sie jetzt