Eintracht Werne muss gegen Weddinghofen gewinnen: „Die Brocken kommen danach“

hzFußball: Kreisliga

Eintracht Werne hat am Sonntag eine für den Trainer unbekannte Mannschaft zu Gast. Trotzdem ist klar: Die Mannschaft muss gewinnen, denn die absoluten Topgegner kommen danach.

Werne

, 12.09.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es ist für Eintracht Werne bereits das vierte Spiel der Saison. Bisher gab es in zwei Kreispokal- und einem Ligaspiel drei Siege - eine makellose Bilanz. Gegen den VfK Weddinghofen soll unbedingt der nächste Erfolg her. Trainer Mario Martinovic stellt klar: „Wir wollen unbedingt gewinnen.“

Jetzt lesen

Besonders vor heimischem Publikum hält er einen Sieg für besonders wichtig. „Wenn man das erste Auswärtsspiel gewinnt, dann muss man auch im Heimspiel die drei Punkte holen - dann kann man wirklich von einem guten Start in die Saison sprechen“, sagt er.

Weddinghofen ist neu in der Liga der Evenkämper. Aufgrund einer schlechten Fairplay-Wertung mussten sie die Staffel wechseln. „Ich habe auch gehört, dass die Mannschaft durchaus nickelig sein kann. Sonst ist das für uns ein bisschen ein unbekannter Gegner, wir kennen die noch nicht gut“, so Martinovic. „Aber wir wollen uns auf den Fußball konzentrieren und nicht ablenken lassen.“

Jetzt lesen

Unterschätzen will Eintracht Werne den unbekannten Konkurrenten nicht. Aber dennoch: „Wir wollen das Spiel definitiv gewinnen, um unsere Ambitionen zu unterstreichen. Und ich bin mir sicher, dass wir dazu auch in der Lage sind“, so Martinovic.

Besonders im Hinblick auf die kommenden Wochen ist ein Sieg gegen Weddinghofen schon nahezu Pflicht für Eintracht Werne. Denn es folgen drei Hammer-Gegner: SVF Herringen, VfL Mark und VfL Kamen fordern die Evenkämper in den kommenden Wochen. „Dann kommen die Brocken auf uns zu. Deswegen ist ein Sieg gegen Weddinghofen sehr wichtig für unser Selbstvertrauen“, so der Trainer.

Jetzt lesen

Dafür hat er endlich auch wieder die volle Kapelle zur Verfügung. „Ich kann alles in allem aus den Vollen schöpfen. Das hilft uns natürlich enorm, dass auch die angeschlagenen Spieler wieder da sind“, so der Trainer. Anpfiff ist am Sonntag um 15 Uhr im Sportzentrum Dahl am Grote-Dahl-Weg 8 in Werne.

Lesen Sie jetzt